Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht "Spendensammler" greifen zu
Celle Blaulicht "Spendensammler" greifen zu
12:05 06.12.2013
Celle (ots) - Gleich zweimal schlugen unbekannte Trickdiebe, die sich als Spendensammler ausgaben, gestern in Celle zu. Quelle: redaktion@presseportal.de (presseportal.de)

Sie stahlen gutgläubigen Menschen, die für Taubstumme spenden wollten, Bargeld aus den Portemonnaies.Um 12.15 Uhr wurde ein 75-jähriger im Toom Baumarkt angesprochen und um eine Spende gebeten. Ein Frau hielt ihm eine Liste unter die Nase, auf der sinngemäß stand, dass sie für Taubstumme sammle. Als der Mann einen Fünf-Euro-Schein aus seinem Portemonnaie holte, wollte die Frau Münzen von ihm und fingerte in seiner Geldbörse. Die Frau erhielt dann etwas Kleingeld von dem Mann und verschwand. Er bemerkte erst an der Kasse, dass aus dem Scheinfach rund 60,- Euro fehlten.Der Bestohlene beschrieb die Frau folgendermaßen:- circa 160 cm groß

- Ende zwanzig/Anfang dreißig Jahre alt

- schlanke Statur

- dunkle, kürzere Haare

- grauer Mantel

- Ledermappe und braune, lederne Umhängetasche

- wahrscheinlich Osteuropäerin Ähnlich erging es einer 70 Jahre alten Frau zur selben Zeit in der Celler Innenstadt. Während sie in einer Bank Geld holte, wurde ihr wartender Mann von einem Mädchen angesprochen und um ein Spende gebeten. Als die Frau nach draußen kam, holte sie einen Euro aus der Geldbörse und spendete diesen. Dem jungen Mädchen gelang dabei ein Griff ins Scheinfach. Sie stahl einen dreistelligen Betrag und verschwand anschließend.Vom Opfer wurde die Täterin wie folgt beschreiben:- circa 12-14 Jahre alt,

- etwa 140 cm groß,

- dunkler Teint,

- lange dunkle Haare, zum Zopf gebunden,

- sprach gebrochen deutsch,

- bekleidet mit einem hellgrauen Mantel und einer dunklen

Strickmütze Zeugen der geschilderten Sachverhalte werden gebeten sich mit der Dienststelle in Celle unter der Telefonnummer 05141/277-215 in Verbindung zu setzen.Wie jetzt in der Adventszeit nutzten die Diebe die emotionale Zeit und schlagen erbarmungslos zu. Die Polizei rät daher das eigene Verhalten zu überprüfen gibt folgende Tipps:Passanten werden in Fußgängerzonen angesprochen und oft unter Vorgabe einer Behinderung um eine Spende gebeten. Beim Herausholen der Geldbörse wird geschickt und unbemerkt das Scheingeld aus dem Fach gezogen.Der beste Schutz vor den kriminellen Machenschaften von Taschendieben sind eine erhöhte Wachsamkeit und eine der jeweiligen Situation angepasste Vorsicht:- Führen Sie an Bargeld, EC- oder Kreditkarten nur das

Notwendigste mit sich.

- Führen Sie Bargeld, EC- und Kreditkarten am Körper verteilt mit

sich, möglichst in Gürteltaschen oder Brustbeuteln.

- Tragen Sie Hand- oder Umhängetaschen immer mit der

Verschlussseite zum Körper

- Achten Sie bei einem Menschengedränge und in unübersichtlichen

Situationen noch stärker auf Ihre Wertsachen

- Lassen Sie Ihr Taschen nie unbeaufsichtigt Sollten Ihnen Zahlungskarten gestohlen worden sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z.B. telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Von redaktion@presseportal.de (presseportal.de)