Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Tief Niklas wütet in Celle (mit Bildergalerie)
Celle Blaulicht Tief Niklas wütet in Celle (mit Bildergalerie)
21:07 31.03.2015
    Ein Laster ist durch den Sturm auf der Straße zwischen Altenhagen und Lachtehausen umgekippt. Quelle: Tore Harmening
Celle Stadt

Tief Niklas mit seinen orkanartigen Böen mit bis zu 110 Stundenkilometern erreichte am Dienstagnachmittag seinen Höhepunkt. Verletzte Personen gab es laut Feuerwehr- und Polizeiangaben keine. Doch allein zwischen 9 Uhr und 15.30 Uhr rückten Feuerwehr und Straßenmeisterei im Landkreis Celle 35 Mal aus und beseitigten unzählige umgefallene Bäume und Äste.

Die S-Bahn Hannover hat den Betrieb zeitweise komplett eingestellt. Ein Lkw ist zwischen Altenhagen und Lachtehausen umgestürzt. Ein Baum kippte auf ein fahrendes Auto. Auch in der Celler Innenstadt wurden Straßen gesperrt.

Aufgrund des Sturms ist auf der K32 zwischen Altenhagen und Lachtehausen ein Lkw mit Anhänger von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt. Er war laut Polizeiangaben in der Kurve ins Schwanken geraten. Eine Autofahrerin musste rechts auf den Seitenstreifen ausweichen und kam mit dem Schrecken davon. Zum Abschleppen des Lastwagens wurde die Straße zwischen 16.45 und 18.45 Uhr vollgesperrt. Der Verkehr wurde über Wittinger Straße und den Berkefeldweg umgeleitet.

Kurz nach dem Ortsausgang Ovelgönne in Richtung Oldau kippte ein Baum links auf die Fahrbahn und traf die Windschutzscheibe eines Renault Clio. Die 28-jährige Fahrerin hatte Glück im Unglück. Der Baum beschädigte vor allem die linke Fahrzeugseite, als Rechtslenkerin blieb sie unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Auch in der Celler Innenstadt kam es aus Sicherheitsgründen zeitweise zu Straßensperrungen. Davon war auch die Westcellertorstraße betroffen, da einige Ziegel von einem Dach geflogen waren. Die Feuerwehr sicherte später mit einer Drehleiter das Dach. Der Bereich vor der Stadtkirche war ebenfalls abgesperrt.

In der Neustadt wurde die Hälfte eines Hausdachs abgedeckt. Um alle Teile wieder aufzusammeln, sperrte die Polizei die gesamte Straße.

Die Wetterlage veranlasste auch die Deutsche Bahn, den S-Bahn Verkehr Hannover komplett einzustellen. Auch die Regionalzüge waren davon betroffen.

An der Kreuzung Neumarkt hielt eines der großen Verkehrsschilder an der Bundesstraße dem Wind nicht stand. Es wurde aus der Verankerung gerissen und musste zunächst von Mitarbeitern der Stadt abtransportiert werden. Unzählige Mülltonnen und gelbe Müllsäcke wurden umgeworfen. "Wenn der Müll durch die Landschaft fliegt, können wir ihn nicht mehr einsammeln", sagt Tobias Woeste, Leiter vom Zweckverband Kundenservice. Auf den normalen Touren kommen die Müllwerker nicht mehr hinterher. Dort wo der Müll landet, müssen Anwohner ihn wegräumen. In der Innenstadt erledigt das die Straßenreinigung.

Überwiegend im Landkreis knickten eine Vielzahl von Bäumen um und versperrten Landes- und Kreisstraßen, so dass es vielerorts zu Behinderungen kam. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Verkehrsteilnehmer, "gerade in bewaldeten Gebieten äußerst vorsichtig zu fahren."

Die Ortsfeuerwehren Adelheidsdorf, Nienhagen und Wathlingen mussten bis 18 Uhr zu fünf Unwettereinsätzen ausrücken. In Adelheidsdorf mussten zwei Bäume auf der Kreisstraße 84, im Nienhäger Ortsteil Papenhorst ein Baum auf dem Dannhorstweg und ein Baum vom Triftweg in Wathlingen entfernt werden. In der Wathlinger Straße „Im Brinksitzerweg“ musste die Feuerwehr einen umgestürzten Baum von einem großen Carport beseitigen. An einem darunter befindlichen Trecker entstand ein geringer Schaden.

Von Dagny Rößler