Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Um Einbrecher abzuschrecken: Polizei hält Autos an
Celle Blaulicht Um Einbrecher abzuschrecken: Polizei hält Autos an
15:49 15.12.2016
An vier Stellen in Stadt und Landkreis Celle kontrollierte die Polizei am am Mittwoch fünf Stunden lang insgesamt 150 Fahrzeuge. Diebesgut fanden die Beamten nicht, doch drei Kraftfahrer hatten keine gültige Fahrerlaubnis dabei und in einem Auto fanden sie einen Schlagring Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

In Achterteams kontrollieren die Polizisten parallel bis zu vier Fahrzeuge. Einer winkt die Autos heran. Zwei Männer nehmen Fahrer, Beifahrer und den alten Opel Corsa unter die Lupe. "Darf ich mal einen Blick in ihren Kofferraum werfen", fragt ein Beamter den jungen Mann. Darin befinden sich zwei riesige Plastikschwerter und eine volle Tüte vom Erotikmarkt. "Hatten Sie schon mal Kontakt mit Drogen." Der Fahrer verneint die Frage, doch beim Drogentest hören die Augenlider fast nicht mehr auf zu flattern. Am Ende entlastet eine Urinprobe den jungen Mann. Ein Abgleich seiner Daten mit Fahndungslisten ergibt keinen Treffer und auch Drogenspürhund Bolle wird nicht fündig. Der Celler darf seine Fahrt fortsetzen.

"Erfahrungsgemäß ist in der dunklen Jahreszeit vermehrt mit Wohnungseinbrüchen zu rechnen, bei denen auch überörtlich agierende Tätergruppen eine Rolle spielen", sagt Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. Aufklärungsquote liege etwa bei rund 25 Prozent. Die Vielzahl der Taten und nur wenige Ermittlungserfolge seien Anlass für eine erneut groß angelegte Kontrolle auf den Celler Ein- und Ausfallstraßen mit schneller Autobahnanbindung.

Während der fünfstündigen Kontrolle hielten die Beamten rund 150 Fahrzeuge an und überprüften deren Insassen. Sechs Autofahrer mussten sich einem Drogen- oder Alkoholtest unterziehen. Deren Testergebnisse waren jedoch negativ, sodass sie im Anschluss ihre Fahrt fortsetzen konnten. Drei Kraftfahrer hatten keine gültige Fahrerlaubnis und in einem Fahrzeug fanden die Beamten einen Schlagring, einem nach dem Waffengesetz verbotenen Gegenstand, und beschlagnahmten diesen. Somit wurden insgesamt vier strafrechtlich relevante Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen eingeleitet.

"Auch wenn den Beamten keine Einbrecher ins Netz gingen, haben die Kontrollstellen doch den positiven Effekt, potenzielle Täter abzuschrecken", so Wallheinke. Es gebe auch tagsüber genügend Einbrüche. Wichtig sei zudem, dass die Celler sich sicher fühlen. "Wohnungseinbrüche sind Straftaten von erheblicher Bedeutung und beeinträchtigen das individuelle Sicherheitsgefühl ganz besonders stark", betont Wallheinke.

Von Dagny Rößler