Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Unbekannter spricht Mädchen vor Schulen in Faßberg und Winsen an
Celle Blaulicht Unbekannter spricht Mädchen vor Schulen in Faßberg und Winsen an
18:26 12.02.2014
Nahe der Lerchenschule wurde eines der Mädchen in Faßberg angesprochen. Quelle: Udo Genth (Archiv)
Faßberg

Wie eine Leserin aus Faßberg nach einer ersten Meldung auf der CZ-Facebookseite vom Mittwochmorgen berichtete, hat die Schule inzwischen die Eltern informiert und die meisten Kinder werden derzeit mit dem Auto zum Lerchenweg gefahren. „Die Mütter haben Fahrgemeinschaften gegründet. Wir fahren auch durch alle Straßen rund um die Schule, um zu schauen, ob eventuell jemand auffällt und dass Kinder, die dort unterwegs sind, auch wirklich bei den Fahrradständern der Schule ankommen”, sagt die Faßbergerin.

Die Polizei hat inzwischen ebenfalls die Präsenz erhöht. Wie Sprecher Guido Koch bestätigte, hat es in den vergangenen Tagen in kurzem Abstand zwei Fälle gegeben. So sprach ein Mann am 28. Januar gegen 18 Uhr ein Mädchen in der Straße Am Anger aus einem dunklen Kleinwagen an. Die Neunjährige war auf dem Weg vom Turnen nach Hause. Der Mann fragte sie, ob sie einsteigen wolle. Das Mädchen verhielt sich aber richtig, stieg nicht ein und der Mann folgte ihr wohl auch nicht.

Einen zweiten Versuch gab es offenbar am vergangenen Freitag gegen 16 Uhr am Lerchenweg. Auch dort wurde eine Neunjährige von einem Mann Mitte 20 aus einem dunklen Kleinwagen angesprochen. Er bot dem Mädchen Essen an, wenn sie einsteigen würde. Auch sie wies das Angebot zurück und ging weiter. „Die Schule und die Schulsozialarbeiterin wurden informiert. Zudem passen wir unsere Präsenz an”, sagt Koch. Bei solchen Vorfällen „gehen die Antennen hoch. Wir nehmen das sehr ernst.” Uneinig sind sich die Faßberger Mädchen bei der Haarfarbe des Täters. Die eine spricht von blonden Haaren, die andere hat den Täter als dunkelhaarig in Erinnerung. Zudem will eines der Mädchen blaue Augen wahrgenommen haben.

Einen Zusammenhang zu einer Tat in Winsen an diesem Montag konnte Koch zwar nicht endgültig ausschließen, hält ihn aber angesichts der Täterbeschreibung für sehr unwahrscheinlich.

In Winsen hat ein unbekannter Mann am Montagnachmittag ein Mädchen vor dem Schwimmbad angesprochen. In gebrochenem Deutsch soll er die 13-Jährige gefragt haben, ob sie in seinem Wagen mitfahren wolle. Das Mädchen lehnte das ab und informierte seine Eltern. Die gingen zur Polizei.

Nach Angaben von Celles Polizeisprecher Guido Koch hatte das Mädchen an einer Schwimm-AG im Bad an der Bannetzer Straße teilgenommen und war auf dem Rückweg zur Oberschule. Aus einem dunkelblauen Audi mit Hannoveraner Kennzeichen habe ein 60 bis 70 Jahre alter Mann die 13-Jährige angesprochen. Als sie nicht auf sein Angebot einging, habe er ihr den „Stinkefinger“ gezeigt und sei weitergefahren. Der Audi kam aus Richtung Bannetze.

Die Schülerin habe nach Angaben des Polizeisprechers zudem berichtet, dass ein weiteres Mädchen angesprochen worden sein soll. Nähere Einzelheiten sind nicht bekannt. Die Polizei zeigte in den vergangenen Tagen vermehrt Präsenz vor der Oberschule – ohne Hinweise auf den Audi-Fahrer.

Auf Facebook kursieren Versionen von dem Zwischenfall, die laut Polizei mit der Realität nicht übereinstimmen. Dort ist in Beiträgen unter anderem die Rede davon, dass das Mädchen fast entführt worden sei, sich im letzten Moment von dem Mann aber habe losreißen können.

Von Tore Harmening und Simon Ziegler