Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Vandalismusserie in Hambühren: Unterschriftenaktion startet
Celle Blaulicht Vandalismusserie in Hambühren: Unterschriftenaktion startet
16:52 17.10.2016
Von Christopher Menge
Quelle: Alexander Hänjes
Hambühren

HAMBÜHREN. „Da sich seitens der Justiz offenbar weiter nichts bewegt, haben wir am Sonntag in einem kleinen Kreis von fünf Mitstreitern die inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen für eine breit angelegte Unterschriftenaktion getroffen“, berichtet Adasch, „Adressatin ist Frau Niewisch-Lennartz als zuständige Ministerin und Chefin der niedersächsischen Justiz.“ Ab Dienstag sollen im Textilhaus „Mathews“ an der Ostlandstraße 8 in Hambühren II entsprechende Unterschriftenlisten ausliegen.

„In unserer Heimatgemeinde Hambühren sind wir seit nunmehr fast einem Jahr Nacht für Nacht einer beispiellosen Vandalismusserie ausgesetzt“, heißt es in dem Anschreiben an Niewisch-Lennartz. „Angefangen mit Kennzeichendiebstählen und Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen steigerte sich der Vandalismus bis heute zu Menschenleben gefährdenden Brandstiftungen. Eine in der Zwischenzeit ermittelte Tatverdächtige ist weiterhin auf freiem Fuß. Ohne den unermüdlichen Einsatz der Polizei und der freiwilligen Bürgerstreifen käme unsere Gemeinde keine Nacht mehr zur Ruhe.“

Seit Monaten würden die Bürger von Hambühren in ständiger Angst, zunächst um Hab und Gut, mittlerweile um Leib und Leben sein. „Dies ist ein unhaltbarer Zustand, der uns zunehmend den Glauben an die Funktionsfähigkeit unseres Rechtsstaates nimmt. Wir fordern Sie, Frau Ministerin Niewisch-Lennartz, als oberste Chefin der niedersächsischen Justiz dazu auf, endlich tätig zu werden und den Rechtsfrieden in Hambühren wieder herzustellen“, heißt es weiter in dem Schreiben, das von den Hambührenern Stefan Hebel, Anja Hrubesch-Knape, Markus Döring und Adasch gezeichnet wurde.

Zuletzt waren in der Nacht auf Montag, 10. Oktober, 13 Autos in den Straßen „Eichkamp“, „Lindenstraße“ und „Kirchstraße“ zerkratzt worden. Insgesamt wurden bereits rund 150 Straftaten bei der Polizei angezeigt. In insgesamt zwölf Fällen – fünf Fälle von Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie zwei weitere Sachbeschädigungen – hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen eine 18-Jährige erhoben. Die Anwohner vermuten, dass sie auch für die weiteren Straftaten verantwortlich ist. Das Amtsgericht Celle hat ein psychologisches Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnis bisher nicht vorliegt.

Bei den übrigen Straftaten würden die Ermittlungen weiterhin laufen, wie der Celler Polizeisprecher Thorsten Wallheinke auf CZ-Nachfrage gestern sagte: „Etwas Zählbares haben wir aber leider noch nicht.“ Somit wird der nächste Akt in der Vandalismus- und Brandserie in Hambühren vermutlich nicht der letzte sein.

Christopher Menge