Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Zeugen schweigen: Freispruch im Familienstreit
Celle Blaulicht Zeugen schweigen: Freispruch im Familienstreit
03:40 08.08.2018
Celle

Anschließend soll der zweifache Vater mit einer Glasflasche in der Hand zurückgekehrt sein und damit zum Schlag gegen die 26-Jährige ausgeholt haben. Bei den Übergriffen soll es auch zu Würgeattacken, sowie Fußtritten ins Gesicht der Frau gekommen sein. Nachdem die Schwester zusätzlich mit dem Kopf gegen eine Stahltür gestoßen worden sein soll, hatte sie Schädelprellung und eine Schürfwunde davon getragen.

„Ich sage nichts“, sagten der Beklagte und eines der Opfer wie aus einem Mund vor dem Amtsgericht. Als unmittelbare Angehörige einer Familie wolle man vom Schweigerecht Gebrauch machen. Auch der Lebensgefährte der Schwester, die hauptsächlich angegriffen worden war, wies vor Gericht jede Kenntnis über die Vorfälle weit von sich. Dabei soll er nach Aussage eines der Opfer den Angeklagten zweimal kurzzeitig von seinen Prügelattacken abgebracht haben.

Eigenen Ausführungen zufolge habe er den ganzen Abend ununterbrochen mit dem Angeklagten verbracht und diesen sogar auf die Toilette begleitet, so der Mann. Die Verletzungen seiner Freundin seien wohl den Folgen eines Autounfalls zuzuordnen, sagte der Celler. Jetzt droht dem 23-Jährigen ein Strafverfahren wegen uneidlicher Falschaussage.

Von Anke Prause