Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Landkreis und Stadt Celle in neuem Wirtschaftsnetzwerk
Celler Land Aus dem Landkreis Landkreis und Stadt Celle in neuem Wirtschaftsnetzwerk
20:43 09.08.2018
Gründung des Netzwerkes Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Landkreis Celle

Celle (th). Netzwerke liegen bei vielen Verwaltungen im Trend, auch wenn der Erfolg oft schwer messbar ist. Der Landkreis und die Stadt Celle haben jetzt zusammen mit 13 Nachbarlandkreisen und Städten sowie der Region Hannover das Netzwerk „Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover“ gegründet.

So soll es eine engere Zusammenarbeit in den Bereichen Verkehr, Wirtschaft sowie Stadt- und Regionalplanung geben. Als Vorsitzende des Netzwerks wurde Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann gewählt. In ihrer Begrüßung an die Oberbürgermeister und Landräte verwies Lippmann auf die Stärken des Raumes rund um die Landeshauptstadt Hannover und auf die engen Beziehungen der Landkreise und Kommunen untereinander. Auf die Herausforderung einer globalisierten Welt müsse mit einem Europa der Regionen geantwortet werden.

„Im Erweiterten Wirtschaftsraum Hannover werde seit 15 Jahren im Städtenetz Expo-Region und im Forum für Stadt- und Regionalplanung intensiv kooperiert. An diese guten Erfahrungen werden wir anknüpfen“, sagte Lippmann. Städte, Landkreise und Region Hannover müssten sich aber noch intensiver abstimmen, um die Entwicklung des Raumes voranzubringen. Dabei sei das Sprechen mit einer Stimme von besonderer Bedeutung, sagte Lippmann.

Der Landkreis Celle profitiere von der Nachbarschaft zur Großstadt Hannover, sagt der Celler Kreisrat Gerald Höhl. Die Landeshauptstadt und die anliegenden Kommunen entwickelten sich immer stärker zu einer wirtschaftlich verknüpften Region.

„Um diese Entwicklung zu stärken, arbeiten die kommunalen Verwaltungen enger zusammen“, so Höhl zur Gründung des Netzwerkes. Höhl verwies darauf, dass es im Vorfeld mehrere erfolgreiche Modelle gegeben hat, Kommunikation und Zusammenarbeit der Kommunen untereinander zu stärken. Unerwähnt blieb allerdings, dass es seit Jahren Verhandlungen über den Großraumtarif Hannover gibt, der bisher in Celle nicht als Tagesticket und in Eschede und Unterlüß überhaupt nicht eingeführt werden konnte.

Höhl sieht aber Chancen, dass das jetzt mit diesem Zusammenschluss besser gelingen kann. Das Netzwerk werde sich als Mitglied in die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg einbringen. Bei der Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs solle über eine Ausweitung des Verkehrs- und Tarifverbundes Großraum-Verkehr Hannover (GVH) in den Landkreis Celle gesprochen werden. Die Kommunen wollen sich für eine Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur und der Verkehrsverhältnisse einsetzen.

Zudem ist eine intensivere Zusammenarbeit in den Bereichen Tourismus, Wirtschaftsförderung und Marketing geplant. Auf einer jährlichen Regionalkonferenz soll über die Arbeitsergebnisse berichtet werden.

Von Tore Harmening