Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Männer Thema bei Celler Kreislandfrauen
Celler Land Aus dem Landkreis Männer Thema bei Celler Kreislandfrauen
11:40 06.08.2018
Diplom-Psychologe Björn Süfke aus Bielefeld hielt einen Vortrag mit dem Titel "Der Mann 2015: Partner-Vater-Arbeitstier und Mensch?!" Quelle: Udo Genth
Landkreis Celle

Die Vorsitzende Ilsedore Heidmann brauchte nahezu 20 Minuten, um alle Ehrengäste zu begrüßen. Ganz besonders freute sie sich über die Anwesenheit der Vorsitzenden des Niedersächsischen Landfrauenverbandes Barbara Otte-Kienast. Die Ziele des Verbandes umriss Otte-Kienast in ihrem Grußwort. Integration stehe ganz oben in der Aufgabenliste, ebenso die Zusammenarbeit mit den Kirchen. Niedersachsens Landesregierung bekam ein Lob für die Einbindung des Verbandes in die Entscheidungsfindung. Mit ihrem Satz: „Sie stärken den ländlichen Raum“, sprach die Vorsitzende abschließend den Landfrauenverbänden eine große Bedeutung zu.

Den Schwerpunkt der Zusammenkunft bildete ein Vortrag über die Befindlichkeiten der Männer. Ob er nun Arbeitstier, Vater oder Partner sei, lotete der Diplom-Psychologe Björn Süfke aus Bielefeld aus. Männern werden durch die Erziehung der Zugang zu ihren Gefühlen erschwert, lautete die Grundthese. Deshalb haben sie Abwehrmechanismen gegen Gefühle entwickelt, die jedoch teilweise in Hilflosigkeit münden. Es sei das „Dilemma“ des heutigen Mannes, so Süfke, dass er traditionelle Werte wie Mut, Stärke und sicheres Auftreten verbinden soll mit Einfühlsamkeit und menschlicher Wärme. Daraus entwickeln Männer oft eine Art Hassliebe zum weiblichen Geschlecht oder flüchten in psychosomatische Krankheiten. Der mit trockenem Humor gespickte Vortrag fand ein überwiegend positives Echo.

Vor und nach der Kaffeepause traten die „Crazy Ladies“ auf. Das sind zwölf Damen fortgeschrittenen Alters. „Wir bringen 1315 Lebensjahre zusammen“, verkündete fröhlich die Leiterin Gisa Borchert-Schröder. Den munteren Damen war das Alter nicht anzumerken. Sie legten furiose Tänze auf die Bühne und ernteten dafür völlig verdient frenetischen Applaus.

Von U