Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Mehr als 17.500 Geräte müssen im Kreis Celle noch auf H-Gas umgestellt werden
Celler Land Aus dem Landkreis Mehr als 17.500 Geräte müssen im Kreis Celle noch auf H-Gas umgestellt werden
18:07 09.04.2018
Von Andreas Babel
Ein Monteur erläutert einer Kundin, was er bei der Umstellung auf H-Gas an der Therme ausgetauscht hat. Quelle: Anne Ruhrmann (SVO)
Landkreis Celle

Und weil diese Mammutaufgabe ohne die Hausbesitzer nicht zu bewältigen ist, haben etliche der Bewohner in den Gemeinden Winsen, Hambühren, Wietze und in der Samtgemeinde Wathlingen jetzt Post erhalten, die sie aufhorchen ließ. Darin kündigt die CUN an, dass man den Gasanschluss sperren werde, sollten sich die Hausbesitzer nicht bis dahin „zwecks Terminabsprache“ bei der CUN gemeldet haben sollten. Diese etwas harsche Ansprache sei erforderlich gewesen, weil manche Gaskunden sich nicht kooperativ gezeigt hätten, so Ruhrmann. In diesem Gebiet sind erst 9954 Geräte umgerüstet worden. Kontakt könne nicht nur telefonisch, sondern auch per E-Mail aufgenommen werden.

Die meisten Geräte laufen auch ohne eine Umstellung ohne Störungen weiter, heißt es von Seiten der CUN. Alle Geräte sollen in neun Wochen, also sieben Wochen nach der Umschaltung auf H-Gas, angepasst worden sein. Sollte ein Gerät doch eine Störung anzeigen, muss die CUN umgehend informiert werden. Techniker einer beauftragten Firma (siehe unten) würden diese Geräte dann kurzfristig anpassen. In der Zeit nach der Umstellung sind die CUN und die Firmen auch am Wochenende im Einsatz.

Im Restgebiet des Landkreises Celle, in dem noch nicht auf H-Gas umgestellt ist, wird am 4. September umgestellt. Hier sind schon 6418 Geräte umgerüstet. 15.181 Geräte müssen noch folgen.

In den folgenden Straßen werden Haushalte sowohl bei der ersten als auch bei der zweiten Schaltung aus netztechnischen Gründen betroffen sein. Anhand der entsprechenden Hausnummer ist der Termin online abrufbar https://www.celle-uelzennetz.de/kunde/bauherren/h-gas-umstellung/umstellungsphasen/. Außerdem wurden die Haushalte entsprechend per Schreiben informiert und unser Erdgas-Büro steht für Fragen gern zur Verfügung.
• 77er-Straße/Sägemühlenstraße
• Bullenberg
• Julius-von-der-Wall-Straße
• Neumarkt
• Mühlenstraße

Ausschlaggebend für den Zeitpunkt der Anpassung sind der Typ des entsprechenden Gerätes und die Geräteherstellervorgabe. "Wir möchten unseren Kunden eine bestmöglich Versorgung bei der H-Gas-Umstellung bieten und bedauern sehr, wenn es zu Unannehmlichkeiten kommen sollte", sagte Frau Ruhrmann.

Diese eine Frage kennt Dr. Knut Schulz nur zu gut: „Wann wollen Sie eigentlich aufhören?“ Immer wieder fragen ihn Patienten danach. Der Facharzt für Innere Medizin ist in Unterlüß der Fels in der Brandung. Gefühlt war er eigentlich schon immer da. Genau genommen seit 34 Jahren. Damals hat er sich in der Gemeinde als Internist niedergelassen – und das ist er noch heute. Mit 75 Jahren.

Carsten Richter 06.04.2018

"Wir müssen Vollgas geben", sagte Wirtschafts-Professor Klemens Skibicki. Denn der Strukturwandel in Sachen Digitalisierung ist in vollem Gange. "Digitale Transformation: Unbedingt klotzen statt kleckern", hieß gestern sein Vortrag im neuen Kreistagssaal. Er warb eindringlich für eine gesamtwirtschaftliche Anstrengung, den Strukturwandel hinzubekommen – wie es in Celle geplant ist. "Das Neuland erobern sonst andere", sagte Skibicki in Anspielung auf ein Zitat von Angela Merkel. Die Kanzlerin hatte vor ein paar Jahren noch erklärt, das Internet sei "Neuland für uns alle".

Simon Ziegler 06.04.2018

Die Naturschutz-Pläne der EU sorgen im Kreis Celle nicht nur an den Aschauteichen bei Eschede und rund um den Hüttenseepark in Meißendorf für Kopfzerbrechen bei Wirtschaftsbetrieben und Sportvereinen. Beim Landkreis Celle liegt eine Liste mit knapp 20 Gebieten, in denen der Naturschutz konkretisiert werden soll. Das bedeutet die Umwandlung von FFH-Gebieten (Flora-Fauna-Habitat) in Landschaftsschutz- oder Naturschutzgebiete. Es geht zum Beispiel um einen Großteil der Aller, die Örtze mit Nebenbächen oder das Lünsholz bei Unterlüß.

Simon Ziegler 05.04.2018