Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Optimierung kommt erst zum neuen Schuljahr
Celler Land Aus dem Landkreis Optimierung kommt erst zum neuen Schuljahr
02:02 09.08.2018
Landkreis Celle

Das hat Schulamtsleiter Reinhard Toboll in der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus des Kreistags angekündigt. Ursprünglich sollten die Änderungen bereits nach dem ersten Schulhalbjahr im Februar in Kraft treten.

Ein wesentliches Problem besteht nach Tobolls Angaben in der bisher für viele Schulen vorgesehenen Verlegung des Unterrichtsbeginns auf 8.20 Uhr. Die Mehrheit der Eltern wünsche sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen deutlich früheren Beginn. Diese Erkenntnis habe sich im Rahmen der Beteiligung ergeben. Jetzt sollen alle Grundschulen erneut vom Berliner Büro Proziv überplant werden. Änderungen bei den Grundschulen haben auch Auswirkungen auf die übrigen Schulen und somit auf das ganze Konzept. Deshalb werde an einigen Standorten eine erneute Vor-Ort-Vorstellung erforderlich sein.

Zudem gibt es nach Tobolls Angaben erhebliche Vorbehalte der Schulen. Das erfordere weitere Kompromisse, die in das Konzept eingearbeitet würden. „Die Schulen müssen grundsätzlich dazu bereit sein, Veränderungen der Busfahrpläne anzunehmen und selbst die Rahmenbedingungen durch Änderungen ihrer Stundenpläne zu schaffen", sagte Toboll.

Die CeBus hatte vorgeschlagen, die Schülerverkehrsoptimierung mit den von ihr geplanten Änderungen im Stadtverkehr zum 1. März zusammenzulegen. Das war als nicht sinnvoll verworfen worden. Jetzt sollen die Staffelung der Unterrichtszeiten und damit die neuen Fahrpläne im September 2012 in Kraft treten. „Nicht gegen den Willen der Schulen und der Eltern“, betonte Erster Kreisrat Krüger.

Von Joachim Gries