Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis "Roter Brummer" für Wathlinger Kalibahner
Celler Land Aus dem Landkreis "Roter Brummer" für Wathlinger Kalibahner
16:56 21.12.2016
Von Simon Ziegler
Ein Eisenbahn-Oldie für die Kleinbahner vom Verein "Kalibahn Niedersachsen Riedel". Der Triebwagen kam mit einem Schwerlasttransport aus Süddeutschland nach Hänigsen. Quelle: Michael Schäfer
Hänigsen

HÄNIGSEN. Er hatte schon vor Jahren entdeckt, dass der Wagen zum Verkauf stand. Die Witwe eines Fahrzeugsammlers löste dessen Sammlung auf. Doch ehe man sich beim Preis einig wurde und die Finanzierung stand, sollte noch viel Zeit vergehen.

Der spektakuläre Transport begann am Dienstagmorgen in Wilburgstetten südwestlich von Nürnberg. Mit einem Kran wurde der "Rote Brummer" auf einen Schwerlasttransporter verladen. Anschließend ging es über Nürnberg, Leipzig und Magdeburg zum Kleinbahngelände nach Hänigsen, wo der Transporter am Mittwoch um 12.16 Uhr ankam.

Die "Roten Brummer" – der Name kommt von der roten Farbe und dem typischen Motorengeräusch – waren früher auch im Celler Raum unterwegs. Der jetzt vom Verein erworbene allerdings nicht, der Triebwagen war in Schleswig-Holstein im Einsatz. Vor allem in den 1960er und 1970er Jahren wurden die "Brummer" gefahren, auf manchen Strecken auch noch in den 1990ern.

30.000 Euro hat der Verbrennungstriebwagen gekostet, sagte Leiner. Insgesamt hat das Projekt ein Volumen von mehr als 50.000 Euro. Denn es sollen auch noch Schautafeln aufgestellt werden. Der Verein zahlt einen Eigenanteil von 11.000 Euro; Gemeinde Nienhagen, Landkreis Celle und Region Hannover kommen für die Kofinanzierung von gut 8500 Euro auf. Der Rest von 33.000 Euro wird über Leader-Mittel finanziert.

Der Schienenbus, der 54 Menschen Platz bietet, soll die Attraktivität des Kleinbahn-Angebots am Wathlinger Kaliberg steigern. "Das ist eine Erweiterung unseres musealen Fahrzeugbestandes", sagte Leiner. Langfristig könnte die Neuerwerbung zwischen der S-Bahn Ehlershausen und Wathlingen verkehren. Touristen könnten dann in Wathlingen auf die Draisinen umsteigen und weiter nach Hänigsen fahren. Doch das ist Zukunftsmusik, denn um die Pläne umzusetzen, fehlen noch 1200 Meter Schiene.

Zunächst aber muss Triebwagen VT 98 fit gemacht werden. Kein leichtes Unterfangen, der Wagen wurde vor etwa zwölf Jahren stillgelegt.