Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Strompreise im Landkreis Celle sollen stabil bleiben
Celler Land Aus dem Landkreis Strompreise im Landkreis Celle sollen stabil bleiben
01:20 04.08.2018
Von Christopher Menge
Stadtwerke und SVO gehen im Moment nicht davon aus, dass die Strompreise im kommenden Jahr erhöht werden. Quelle: Jens Büttner
Celle-Landkreis

"Festgelegt werden die Preise im Dezember, aber ich gehe davon aus, dass unser Strompreis nicht steigen wird", sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Edathy. Es könne sogar sein, dass der Preis gesenkt werde. "Aktuell sehen wir keinen Anlass zu einer Erhöhung des Strompreises im SVO-Strom klassisch", sagt SVO-Pressesprecherin Anne Ruhrmann. "Wir beobachten aber stetig den Markt. Unsere Produkte werden jeweils zu aktuellen Marktpreisen mit den vertraglich vereinbarten Laufzeiten, bis zu 24 Monaten, angeboten." Hier seien Veränderungen im Preis jeweils mit Ende der Vertragslaufzeit möglich. "Ausgenommen hiervon sind Umlagen und Abgaben, die in einigen Laufzeitprodukten ab dem 1. Januar eins zu eins an die Kunden weitergegeben werden. Dies betrifft alle Veränderungen, sowohl Erhöhungen als auch Absenkungen", so Ruhrmann.

Bei den Stadtwerken Celle kostet eine Kilowattstunde im Basis-Tarif brutto 24,62 Cent. Hinzu kommt ein monatlicher Grundpreis von 6,30 Euro brutto. Im Fix-Vertrag kostet die Kilowattstunde 23,63 Cent, der Grundpreis pro Monat 8,33 Euro. Die SVO berechnet im Klassisch-Tarif 26,91 Cent pro Kilowattstunde sowie einen monatlichen Grundpreis von 8,20 Euro. Beim Fest-Tarif kostet die Kilowattstunde 23,76 Cent bei einem Grundpreis von 10 Euro im Monat.

"Die überwiegende Anzahl der Kunden befindet sich in individuellen Verträgen", betont Ruhrmann. Die SVO werde zudem ab dem 1. Januar einen weiteren Tarif anbieten, bei dem der Arbeitspreis 23,69 Cent pro Kilowattstunde und der monatliche Grundpreis 8,33 Euro betrage.

Beim Thema Öko-Strom gehen die beiden Unternehmen unterschiedliche Wege. Während die SVO die Philosophie vertritt, dass "jeder Kunde in der Wahl seines Produktes frei darüber entscheiden sollte, ob er Ökostrom möchte oder nicht", bieten die Stadtwerke ausschließlich zertifizierten Öko-Strom an. "Wir haben uns für diesen Weg entschieden und bauen beispielsweise in jedem Jahr Photovoltaik-Anlagen in Celle", sagt Edathy. "Wir verzichten hier auf Gewinne." Guten Zuspruch bei den Kunden erfahre Öko-Strom auch bei der SVO, die einen Öko-Strom-Tarif anbietet, bei dem die Kilowattstunde 25,91 Cent kostet und der Grundpreis 8,20 Euro. Deutschlandweit gibt es einen neuen Rekordwert für Öko-Strom. Bis Mitte November ist laut Eon soviel Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt worden wie nie zuvor.

Nach den Stadtwerken Celle und der SVO hat am Mittwoch auch der dritte in Celle ansässige Stromanbieter Jorczyk Energie angekündigt, dass die Strompreise im kommenden Jahr stabil sein werden. Wie die Stadtwerke bietet Jorczyk ausschließlich Öko-Strom an. Für eine Kilowattstunde muss der Kunde 23,60 Cent bezahlen, hinzu kommt ein monatlicher Grundpreis von 8 Euro.

Damit bietet Jorczyk derzeit den günstigsten Strom im Vergleich der Celler Anbieter an. Ein Haushalt mit drei Personen muss bei einem Verbrauch von 3600 Kilowattstunden 945,60 Euro pro Jahr für den Öko-Strom bezahlen, bei den Stadtwerken sind es bei gleichem Verbrauch 950,64 Euro, bei der SVO 1031,16. Die Laufzeiten wurden in diesem Vergleich nicht berücksichtigt. Wer keinen Wert auf Öko-Strom legt, kann bei der SVO in einem neuen Tarif im günstigsten Fall 3600 Kilowattstunden für 952,80 Euro pro Jahr bekommen.

Die in Celle ansässigen Unternehmen betonen, dass Kunden jederzeit wechseln könnten. "Wir fragen dann automatisch die Kündigungsfristen des bestehenden Vertrages ab", erklärt Edathy. Nach Ablauf werde dann der Wechsel vollzogen.