Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Vier Mühlen öffnen Pfingstmontag
Celler Land Aus dem Landkreis Vier Mühlen öffnen Pfingstmontag
16:58 08.06.2011
Landkreis Celle

Immer am Pfingstmontag findet seit 1994 der Deutsche Mühlentag statt. Am von der Deutschen Gersellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung ausgerichteten Tag nehmen in diesem Jahr im Landkreis Celle vier Mühlen teil.

Die Luttermühle in Hermannsburg, eine Wassermühle an der Lutter, stammt ursprünglich aus dem Jahr 1747. Angelegt worden war sie als Sägemühlen, um das bei einem Sturm 1745 angefallene Holz verarbeiten zu können. Etwa ein Jahrhundert später wurde auch eine Kornmühle gebaut. Sie brannte 1995 ab. 1998/99 wurde das oberschächtige Wasserrad erneuert. Es treibt heute einen Generator zur Stromerzeugung an. Montag findet an der Luttermühle zwischen 11 und 18 Uhr ein Mühlenfest statt, ab 11 Uhr gibt es Gulaschsuppe, ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen, dazu Livemusik mit dem Duo Ray und Mike. Informationen: Jürgen Heinrich Rabe, Telefon (05052) 3376.

Die Wassermühle an der Örtze in Müden dient heute als Tourist-Information und beherbergt die Bücherei. Sie war einst eine Getreide- und Sägemühle, nach der Restaurierung werden die Räume auch für Ausstellungen und Tagungen genutzt. Die Mühle erzeugt heute Strom. Sie ist zwischen 11 und 16 Uhr für Besichtigungen geöffnet, es werden Führungen angeboten. Informationen: Katja Paulus oder Susanne Beyer, Telefon (05053) 989222.

Die Winser Bockwindmühle wurde 1732 auf einer Düne erbaut. Seit 1929 steht sie still, Teile des Mahlwerks sind aber noch erhalten. 2006 wurde die Mühle grundlegend saniert, die Mühlenflügel, der Mühlenbock und der Steert wurden dabei erneuert. Die Bockwindmühle ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet, die Mühlenfreunde erzählen Geschichten aus dem Müllerleben. Um 11 Uhr gibt es ein Konzert des Akkordeonvereins Winsen. Informationen: Tourist-Info Winsen, Telefon (05143) 912212.

Die Wassermühle Wolfhagen in Marwede geht auf das Jahr 1796 zurück. 1906 wurden die Wasserräder durch eine Turbine ersetzt. Im Jahr 2000 wurde im Rahmen des Lutter-Schutzprojektes der Stau gelegt. In der Mühle sind noch die beiden Mahlgänge, ein Schrotgang und eine Ölmühle mit Kollergang erhalten. Am anderen Ufer ist die Sägemühle mit Gatter zu besichtigen. Die Mühle ist zwischen 11 und 17 Uhr geöffnet, es werden Führungen angeboten, zudem gibt es Kaffee und Kuchen. Informationen: Gerd Misselhorn, Telefon (05142) 629. Joachim Gries

Von Joachim Gries