Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Vom Celler Bomann-Museum ins Schulmuseum Steinhorst
Celler Land Aus dem Landkreis Vom Celler Bomann-Museum ins Schulmuseum Steinhorst
05:21 13.02.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Der gebürtige Bremerhavener Arne Homann (Mitte) ist neuer Leiter des Schulmuseums Steinhorst. Quelle: Dr. des. Christoph G. Schmidt
Steinhorst

Homann selbst stammt aus einer Lehrerdynastie. Seine Familie stellte seit dem Ende des 19. Jahrhunderts mehrfach niedersächsische Dorflehrer, seine Mutter war jahrelang Direktorin einer Grundschule. "Schulgeschichte, das war für mich von klein auf immer auch Teil meiner Familiengeschichte", erklärt der gebürtige Bremerhavener.

Die Beschäftigung mit der Vergangenheit bestimmte seit 18 Jahren seinen Lebensalltag. "Grund dafür, dass die Wahl auf Herrn Homann fiel, war neben menschlicher Sympathie vor allem seine vielfältige Erfahrung", sagt Christoph G. Schmidt, Fachbereichsleiter „Museen und Kultur“. Nach dem Geschichts- und Archäologiestudium machte Homann eine Museale Ausbildung am Bomann-Museum in Celle.

In seinen ersten Arbeitswochen befasst sich Homann mit dem Steinhorster Lesesommer. "Der ist ein wichtiges Aushängeschild unserer Kulturarbeit und soll ohne großen Bruch, aber auch mit neuen Formaten fortgeführt werden", so Schmidt. Außerdem wird sich Homann einer ersten Sonderausstellung widmen, die das Lebensgefühl von Abiturienten zur Zeit der 68er Bewegung zeigt. "Die Schüler waren zwischen den Lehrern, die noch im Dritten Reich geprägt wurden, oft bodenständig-konservativen Familien und dem großen Aufbruch der Studenten, zu denen sie selbst noch nicht gehörten", erzählt Schmidt.

Der neue Museumsleiter hat sich selbst zum Ziel gesetzt, die Arbeit seines Vorgängers Wolfgang Böser fortzuführen und darauf weiter aufzubauen, sodass "Steinhorst ein attraktiver Standort bleibt". "Das Schulmuseum wird immer auch ein Ort der Kultur und der Lebensfreude bleiben. Ein Ort, an dem in den warmen Sommermonaten unbeschwert Musik, Humor, Film und natürlich Literatur gefeiert werden", ist sich Homann trotz der geplanten Neuerungen sicher. (als)

Der Landkreis Celle hat auf die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Osteuropa reagiert. Mit sofortiger Wirkung ist die Schonzeit für bestimmtes Schwarzwild aufgehoben. Damit soll verhindert werden, dass sich die Tierseuche, die bei fast allen Schweinen tödlich verläuft, weiter ausbreitet. Ein Ausbruch hätte zudem existenzbedrohende Folgen für landwirtschaftliche Betriebe, denn der Export von Schweinefleischprodukten würde dann verboten werden. Für Menschen ist die Afrikanische Schweinepest ungefährlich.

Christopher Menge 09.02.2018

Seit Anfang des Jahres sind bereits vier Wölfe auf Niedersachsens Straßen überfahren worden, in den vergangenen drei Jahren kamen zwischen Harz und Meer insgesamt 24 Wölfe bei Verkehrsunfällen ums Leben – davon vier im Landkreis Celle.

Christopher Menge 07.11.2018

Trauer um Sam Bloch: Der Shoah-Überlebende ist am Sonntag in New York gestorben. Seit der Gründung der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten bis zum vergangenen Jahr war er Vorsitzender des Stiftungsbeirates. Mit Sam Bloch verliert die Stiftung einen wichtigen Impulsgeber. Seine Stimme wird fehlen.

05.02.2018