Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Ortsteile Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Ortsteile Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen
20:26 06.05.2018
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Eversen

Den in Gotha (Thüringen) geborenen Bernhard Koch hat es Ende der 1950er Jahre als Soldat der Bundeswehr in die Heide geführt. Hier hat er seine spätere Ehefrau Ruth kennen und lieben gelernt. Nach der Heirat im Jahre 1960 zog das Ehepaar Koch 1966 in das Lehrerhaus nahe der Everser Schule, wo Ruth als Grundschullehrerin tätig war. Bernhard unterrichtete als Sprachpädagoge an verschiedenen Sonder- und Förderschulen, zuletzt als Rektor an der Peter-Härtling-Schule in Faßberg.

Beide fügten sich von Anfang an engagiert in die Dorfgemeinschaft ein und übernahmen zahlreiche ehrenamtliche Aufgaben. Gemeinsam leiteten sie beispielsweise für viele Jahre den Seniorenkreis Eversen.

Das besondere Interesse des politisch und sozial geprägten Bernhard Koch galt aber der Kommunalpolitik, wo er für seinem Wohnort und die Stadt Bergen nahezu drei Jahrzehnte überaus engagiert wirkte.

Bernhard Koch war 28 Jahre lang ununterbrochen im früheren Gemeinderat Eversen und späteren Ortsrat Eversen tätig. Von 1968 an gehörte er dem Gemeinderat und nach der Gebietsreform von 1973 bis 1996 dem Ortsrat an, davon die letzten fünf Jahre als stellvertretender Ortsbürgermeister. In dieser Zeit hat es sich sehr für die Belange seines Ortes eingesetzt, als gutes Beispiel mag die Dorferneuerung ab dem Jahre 1989 dienen.

Fast genau so lange wie in Eversen, nämlich insgesamt 23 Jahre, war Bernhard Koch Ratsherr in Bergen. Im Jahre 1973 wurde er erstmalig in den Rat der Stadt Bergen gewählt und gehörte diesem bis 1996 ununterbrochen an. Neben vielen weiteren Ausschüssen wirkte er 18 Jahre lang im Verwaltungsausschuss. Mit sehr viel Initiative und persönlichem Engagement hat er die Entwicklung Bergens gefördert und unterstützt.

Bernhard Koch war ein begnadeter Redner. Sein Wort hatte Gewicht. In seiner ruhigen, gelassenen aber auch bestimmten Art hat er so manche Diskussion zielgerichtet auf den Punkt gebracht und zu einem guten Ergebnis geführt. Für die ihm nachfolgenden Ortsratsmitglieder hatte er Vorbildfunktion. Bernhard Koch hat sich um seine Ortschaft und die Stadt Bergen verdient gemacht. Wir danken ihm sehr dafür und werden uns gern und ehrend an Ruth und Bernhard Koch erinnern.

Von Gerd Friedrich

Wer auf der Bundesstraße 3 von Bergen in Richtung Celle fährt, bekommt in Offen angezeigt, wie schnell er unterwegs ist. Ziel ist es, die Raserei in der Ortschaft einzudämmen. Die Erfahrungen des Ortsrates sind so positiv, dass nun ein zweites Geschwindigkeitsmessgerät in der Gegenrichtung – am Ortseingang von Celle kommend – installiert werden soll. Etwa 2500 bis 2700 Euro müssen dafür berappt werden. Bevor die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr um Zustimmung gebeten wird, wird die Anschaffung erst einmal in der Politik diskutiert.

Christopher Menge 16.04.2018

Es begann vor einigen Jahren damit, dass Stephen Cocking seine eigene Frau "etwas ärgern" wollte, wie er es selber nennt. Also dekorierte er sein Haus an der Salzstraße in Sülze mit einigen weihnachtlichen Figuren. Der Streich hatte aber nicht den erhofften Effekt. Und so wurde die weihnachtliche Dekoration des Hauses über die Jahre immer mehr perfektioniert und ergänzt.

11.04.2018

Die Tierwelt in Sülze verzeichnet den Zuzug neuer Mitbewohner. Mehrere tausend Bachforellen-Brütlinge haben mithilfe von Mitgliedern des Angelsportclubs (ASC) Sülze ihren Wohnort von der Wolthäuser Bruthütte in den Neuen Bach verlegt.

11.04.2018