Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Ortsteile Bleckmar: Schulchronik wird zum Dorffest vorgestellt
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Ortsteile Bleckmar: Schulchronik wird zum Dorffest vorgestellt
17:59 12.08.2010
Vor dem alten Bleckmarer Schulhaus präsentiert Elke von Meding ihre Schulchronik Quelle: Udo Genth
Bleckmar

Herausgekommen ist eine Dorf- und Schulchronik Bleckmars. Darüber hinaus wird jedoch ebenso die veränderte Kindheit aufgezeigt, wie von Meding meint. Sie kam 1982 nach Bleckmar, das sie seither ihre Heimat nennt. Zehn Jahre vorher wurde die Dorfschule im Rahmen einer allgemeinen Änderung der Bildungspolitik geschlossen. Heute wird das Gebäude als Dorfgemeinschaftshaus genutzt. „Ich bin der Meinung, dass die Bleckmarer auch etwas über ihre alte Dorfschule wissen müssten“, schreibt Elke von Meding im Vorwort.

Geordnet ist der Inhalt chronologisch nach den Einschulungsjahrgängen ab 1922, aus dem jeweils ein oder zwei Schüler ihre ganz persönlichen Erinnerungen erzählen. Daraus ergaben sich für sie teilweise bemerkenswerte Erkenntnisse, meint die Autorin, wie zum Beispiel die Tatsache, dass auf dem Land für die Kinder Schule keineswegs die Hauptsache war. Das war und blieb lange Zeit die Landwirtschaft, in der Kinder mit eingebunden waren. Einige Umbrüche veränderten diese althergebrachte Ordnung. Der erste Einschnitt ist im Jahr 1936 zu bemerken. Damals wurde der Truppenübungsplatz gebaut, der Fremde in die umliegenden Dörfer brachte. Das Kriegsende 1945 bedeutet mit den Flüchtlingen, die es in die Heidedörfer verschlug, ebenso eine Zäsur wie die beginnende Mechanisierung auf dem Land ab 1950. Der letzte Einschnitt begann 1961 mit dem ersten Jungelehrer, der in Bleckmar zu unterrichten begann.

In dem großen Bogen von einem halben Jahrhundert zeichnet Elke von Meding „lebendige Geschichten von einer Schule und ihrem Dorf“, wie der Untertitel lautet, nach. Sie sind sicher für die Bleckmarer besonders interessant. Generell jedoch spielte sich die dargestellte „veränderte Kindheit“ in nahezu identischer Weise in den umliegenden Dörfern ab. So gesehen ist die Schulchronik mehr als nur eine auf Bleckmar beschränkte Historiendarstellung.

Das Buch hat 388 Seiten. Es wird erstmalig auf dem Bleckmarer Dorffest am Sonntag, dem 15. August, für 12 Euro angeboten. Der spätere Preis beträgt 15 Euro. Gewiss ein angemessener Preis für eine umfassende Chronik prall voller Leben.

Von Udo Genth