Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Ortsteile "Ich bin stark" Höhepunkt der ganzen Grundschulzeit
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Ortsteile "Ich bin stark" Höhepunkt der ganzen Grundschulzeit
06:03 24.02.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Eversen

Am Donnerstag war sie zu Besuch in Eversen. Die Grundschule ist bereits zum fünften Mal dabei und quasi schon ein "alter Hase" bei "Ich bin stark". "Musik ist an sich ja schon ein verbindendes Element, das zusammen führt. Bei dem Projekt kommt dann auch noch der soziale Aspekt dazu", erklärt Lehrerin Bianca Flender.

Viele Kinder haben Geschwister, die schon einmal bei dem Projekt mitgemacht haben oder sind an den Klassenplakaten im Flur vorbeigelaufen. "Die sind da ganz heißt drauf und das Geschrei ist nach Weihnachten groß, wenn wir endlich mit dem Singen anfangen", so Flender.

Nachdem Fritzsche sich vorgestellt hat – alle dürfen sie Steffi nennen – und den Kindern erklärt hat, wie sie sich im Tonstudio benehmen müssen, präsentieren die Schüler ihr Lied. Zu Michael Patrick Kellys Song "ID" singen sie "Sei wie du bist, das macht dich aus. Lass deinen Ärger auch mal raus. Jeder ist stark auf seine Art, selbstbewusst oder auch zart." Für den Text haben alle Kinder Ideen gesammelt, anschließend hat Flender alles strukturiert und den Songtext geschrieben.

"In unserem Lied ist der Punkt Zusammenhalt besonders wichtig", sagt der 10-jährige Mourice. Sein Klassenkamerad Matz widerspricht: "Ich finde es besonders wichtig, dass man seine Gefühle zeigen soll." Laut der Schülerin Gesa ist die beste Stelle am Lied, dass jeder so sein kann, wie er will. "Bei uns spielen einige gerne Pferd, die anderen nicht. Bei uns ist eben jeder anders und deshalb passt der Text auch so gut zu uns", meint die 10-jährige Rieke.

Die Aufregung ist bei allen groß. Schließlich sind die meisten zum ersten Mal bei "Ich bin stark'" dabei. Jacob und Lilli sind beide schon recht nervös, doch die Vorfreude überwiegt. "Ich war noch nie im Tonstudio und hab mich total gefreut, als ich gehört habe, dass wir dahin gehen", sagt Jacob. Vergessen werden sie dieses Erlebnis wohl nie.

"Auch heute noch sprechen mich regelmäßig Zwanzigjährige an, die als Kinder bei ,Ich bin stark!' teilgenommen haben, und dies als Höhepunkt in ihrer Grundschulzeit erlebt haben", erzählt der Geschäftsführer der CD-Kaserne Kai Thomsen. Viele der Kinder teilen ihre Erlebnisse dann mit ihren Geschwistern, die dann mitunter kaum noch erwarten können, dass sie endlich an der Reihe sind. "Also ich werde meinem kleinen Bruder sagen, wie toll das hier war", ist Rieke überzeugt. (als)

Vor rund einem Jahr baute Landwirt Jan-Hendrik Hohls aus Becklingen den zurzeit wohl modernsten Stall im Kreisgebiet. Breite Lichtbänder sorgen zusammen mit einer LED-Beleuchtungsanlage für die Helligkeit im Stall, in dem 300 Sauen mit ihren Ferkeln leben. In Warte-, Abferkel- und Ferkelstall wird per PC für die richtige und artgerechte Temperatur gesorgt. „Welche Hochschwangere will schon einen Marathon laufen“, skizziert Hohls Vergleiche zwischen Mensch und Tier und die unterschiedlichen Bedürfnisse. Die vier 16 Meter hohen Abluftkamine verhindern, dass weder Natur noch Menschen durch die Emissionen aus dem Stall beeinträchtigt werden.

24.02.2018

Die Kulissen der Bekler Speeldeel gleichen dieser Tage einem Blumengeschäft – überall auf der Bühne finden sich Eimer mit Schnittblumen und Töpfe mit blühenden Pflanzen. „Alles künstlich“, verrät Malte Oehus schmunzelnd, „wir hatten das große Glück, dass jemand im Internet eine Riesenmenge Kunstblumen zum Verschenken angeboten hat. Die sind nämlich ansonsten relativ teuer.“

22.02.2018

Klar, dass er bei diesem Ereignis unbedingt dabei sein will. Nein, dabei sein muss. "Ick schnack nur Platt", sagt Hermann Weide. Mit 87 Jahren ist er der älteste "Bekler", ein echter Heidjer eben. Und natürlich stolz, dass Becklingen ein Musterbeispiel dafür ist, dass die niederdeutsche Sprache in der Region lebendig gehalten wird. Denn das kleine Dorf hat allen anderen Orten im Landkreis etwas voraus: gelbe Ortsschilder "op Platt".

Carsten Richter 16.02.2018