Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Ortsteile Jürgens Harms neuer Becklinger König
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Ortsteile Jürgens Harms neuer Becklinger König
17:17 15.06.2011
Von Christoph Zimmer
Der Schützenkönig von Becklingen mit seiner Königin inmitten des Hofstaates Quelle: Udo Genth
Becklingen

Am Sonnabendmorgen weckten die Kanoniere den alten König bereits um viertel vor fünf Uhr morgens. Anschließend zogen sie durch den Ort und weckten mit Kanonenschlägen auch den Rest der Becklinger Schützen. Wer um neun Uhr beim Antreten dennoch fehlte, musste mit fünf Euro Strafe und einem Eintrag in das schwarze Buch von Oberleutnant Michael Ebel rechnen.

Die anschließenden Schießwettbewerbe wurden wegen des großen Festessens unterbrochen, an dem neben den Schützen auch Gäste teilnahmen. Pastor Axel Stalhmann sorgte mit dem Tischgebet für den göttlichen Segen beim Essen.

Beim Festessen wurden dann vom Kreisschützenbund Ehrungen durchgeführt. Die bronzene Ehrennadel des NSSV erhielten Andreas Kutzinksi, Karsten Meyer und Dirk Oehus. Gerhard Harms wurde für seine lange Vereinszugehörigkeit zum Ehrenmitglied ernannt.

Es folgte der Umzug durch den Ort mit Fahnenabholung zum noch amtierenden König Malte Oehus. Beim Rückmarsch gedachte man den gefallenen Soldaten mit der Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal. Im Schützenheim angekommen wurde Jürgen Harms zum neuen Schützenkönig proklamiert und übernahm die Königskette von Malte Oehus. Jugendkönig wurde Yannick Lindhorst mit den Begleitern Felix Meyer und Katharina Harms.

Der Schützenpokal ging an Bernd Willenbokel, Detlef Gerken erhielt die Ehrenscheibe. Als gefährlichster Schütze erwies sich wieder einmal Michael Wittkowski, der wieder einmal nicht unterboten werden konnte und nun schon drei Lederorden sein Eigen nennen darf. Den Damenpokal errang Marion Knoop und den Gästepokal Frank Ahrens vom SSV Wardböhmen.

Am Abend eröffnete das neue Königspaar mit dem Ehrentanz den Abend. Zu Musik feierte man bis tief in die Nacht.

Der Sonntag begann mit dem deftigem Katerfrühstück, an dem auch Abordnungen von Schützen aus anderen Vereinen teilnahmen. Oberleutnant Michael Ebel nahm schließlich das “schwarzes Buch” zur Hand, welches die Verfehlungen der Schützen im zurückliegenden Jahr aufdeckt. Neben Strafen für unentschuldigtes Fernbleiben beim Antreten, welche der Kasse des Schützenvereins einen wahren Geldsegen bescherte, gab es in diesem Jahr erneut einige harte Strafen für Verfehlungen einzelner Schützen.