Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Ortsteile Nur noch ein SB-Schalter? Sülzer Sparkasse könnte bald geschlossen werden
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Ortsteile Nur noch ein SB-Schalter? Sülzer Sparkasse könnte bald geschlossen werden
16:00 21.05.2014
Sülze

SÜLZE. Die Sparkasse Celle überlegt die Geschäftsstelle in Sülze zu schließen und durch einen Selbstbedienungsschalter zu ersetzen. Der Direktor der Sparkasse, Axel Lohöfener, bestätigte damit eine Information, die in der jüngsten Sitzung des Sülzer Ortsrats die Runde gemacht hatte.

„Sülze ist unsere zweitkleinste Filiale”, sagt Lohöfener. Es gebe aber kein besonderes Programm für Sülze, sondern man schaue ständig, ob es Optimierungsbedarf gebe. Auch stellte er klar, dass es keine komplette Schließung geben werde. „95 Prozent der Kundenkontakte sind Überweisung, Geld abheben und Kontoauszüge. Dieses Angebot werden wir auf jeden Fall weiter vor Ort halten, auch wenn wir nicht mehr mit der kompletten Mannschaft vor Ort wären”, so Lohöfener.

Glücklich sind die Sülzer trotzdem nicht über die Ideen der Sparkasse. „Das sorgt natürlich im Ort für Unruhe, denn es besteht die Sorge, dass die Volksbank dann auch noch weggeht”, sagt Ortsbürgermeister Michael Buhr.

Noch sind die Pläne aber nicht fix. Wie Lohöfener sagte, sind die Überlegungen bis Mitte des Jahres zurückgestellt, weil zunächst die Planungen zu den möglichen Gewerbeflächen abgewartet werden sollen. Es geht dabei um die möglichen Pläne eines Supermarktes zwischen Eversen und Sülze. In der Politik gibt es dafür einige Unterstützung, allerdings gibt es derzeit noch große Hürden, die dafür überwunden werden müssten.

Neben dem Thema Sparkasse stand auch die Renovierung der Küche im Dorfgemeinschaftshaus auf dem Programm. Wie der Ortsbürgermeister berichtete, soll diese jetzt für 8000 bis 10.000 Euro aufgewertet werden. „In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach dem Haus als Veranstaltungsraum wieder gewachsen”, sagt Buhr. Pro Jahr würde es um 40 größere Veranstaltungen gehen – neben der täglichen Nutzung durch Sportgruppen. Die Küche soll jetzt unter anderem mit Warmhalteplatten und einer Kühlung ausgestattet werden, die von den Caterern benötigt werden.

Veränderungen sind auch für das Gebäude am Salinenmodell geplant. So soll dort an den Toilettenanlagen eine Tür von außen eingebaut werden. „Es ist nicht glücklich, wenn drinnen Veranstaltungen stattfinden und die Leute dann im Raum stehen, wenn sie auf die Toilette müssen”, begründete Buhr den Schritt.

Außerdem wurde die Erlaubnis erteilt, Erlen am Wilhelm-Harling-Weg in Sülze zu fällen. Diese haben laut Buhr den Anwohnern einigen Ärger bereitet.

Von Tore Harmening