Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Bluttat in Bergen: Prozess beginnt neu
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Bluttat in Bergen: Prozess beginnt neu
17:24 07.01.2019
Von Christopher Menge
Im Vollrausch sollte der Angeklagte seine 18-jährige Freundin im Haus seiner Eltern in Bergen erstochen haben. Quelle: Christian Link
Bergen Bleckmar

Am Donnerstag, 24. Januar, beginnt das Verfahren gegen den heute 22-jährigen Angeklagten zum zweiten Mal. Er soll im Vollrausch seine 18-jährige Freundin aus Hermannsburg erstochen haben. Der Prozess hatte bereits im Oktober begonnen, musste wegen Erkrankung eines Richters aber länger als drei Wochen unterbrochen werden. Die Strafprozessordnung sieht vor, dass die Hauptverhandlung in einem solchen Fall neu angesetzt werden muss.

Im Vollrausch auf Freundin eingestochen

Nachdem der Angeklagte und das spätere Opfer die Droge LSD im Haus seiner Eltern, die am Nachmittag mit seinen Geschwistern in den Urlaub gefahren waren, konsumiert hatten, soll der Angeklagte im Verlaufe des Abends und der Nacht in einen derartigen psychotischen Zustand geraten sein, dass er mehrfach mit mindestens einem Messer auf seine Partnerin eingestochen und diese dabei tödlich verletzt habe.

Neun Verhandlungstage vorgesehen

Für die ersten beiden Verhandlungstage sind jeweils neun Zeugen, für den dritten Verhandlungstag sind fünf Zeugen geladen. Insgesamt sind neun Prozesstage vorgesehen.

Zur zweiten Rock-Weihnacht lud die St.-Lamberti-Kirchengemeinde in Bergen ein. Die Band "Purple Monday" gestaltete den Gottesdienst musikalisch.

26.12.2018

Zweite Lesung der Berger Kinderakademie in diesem Semester: Dieses Mal ging es ums Thema Feuer.

23.12.2018

"Nur" Glühwein und Kerzen: Feuerschützenbostel lockt mit besonderem Weihnachtsbaumverkauf.

22.12.2018