Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt 2500 Jecken feiern Holländischen Karneval in Bergen (mit Bildergalerie)
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt 2500 Jecken feiern Holländischen Karneval in Bergen (mit Bildergalerie)
14:35 03.08.2018
Von Christopher Menge
"Pinkel-Prinz" Edgar Poog dreht eine Ehrenrunde mit Hilfe seines Adjutanten Björn Marsmann auf einer Kloschüssel. Quelle: Patryk Reinhardt
Bergen Stadt

Ähnlich kreativ waren auch Christine (24 Jahre), Corinna (22) und Catharina Cohrs (26) sowie Rebecca Makohl (28). Die Weesenerinnen hatten sich spontan als Straßenbaken verkleidet. "Verkleiden macht Spaß und wir malen uns gerne das Gesicht an", sagte Christine Cohrs lachend. "Wir kommen hierher seitdem wir dürfen."

Hineingeboren in den Karneval ist Sandra Gijzemijter. Die 31-Jährige wurde am Freitagabend zur neuen Prinzessin gekürt – zum vierten Mal in der 42-jährigen Geschichte reagiert damit eine Frau über Bergen. Für die Service-Mitarbeiterin ist dabei nicht nur am ersten Wochenende im Februar Karneval, wenn De Opvolgers ins Festzelt laden. "Ich bin für die Tanzmariechen zuständig – wir trainieren fast das ganze Jahr", erzählte Gijzemijter. Ein Jahr lang ist sie jetzt die Prinzessin des Vereins. Unterstützung erhält sie bei den Auftritten von ihrer Adjutantin Melanie Sekulla. Die 34-Jährige hat vor sieben Jahren den Karneval für sich entdeckt.

Der stellvertretende Bürgermeister Peter Meinecke freute sich, dass es nun "weibliche Chefs im Rathaus" gebe, und sagte, dass das Zelt gerne das ganze Jahr stehen bleiben könne – getreu des Berger Karnevalsliedes, in dem es heißt: "Ich würd' so gern mit dir allein beim Karneval in Bergen sein – eine Woche, ein Monat oder ein Jahr."

Zuvor hatte der Vorst (Sitzungspräsident) der Opvolgers Jürgen Züll – in Bergen besser bekannt als "Onkel Jürgen" – den scheidenden Prinzen Edgar Poog verabschiedet. Da dieser oft Wasser lassen muss, bekam er den Beinamen "Pinkel-Prinz" und absolvierte seine Ehrenrunde auf einer Kloschüssel.

Anschließend waren die Gäste an der Reihe. Fünf Mädchen des Bröckeler Karnevalsvereins, die mit etwa 40 Leuten angereist waren, führten einen modernen Tanz auf, die Tanzmariechen der Rheinischen Vereinigung Celle waren etwas traditioneller unterwegs. Und als die Berger Tanzmariechen unter der Regie der neuen Berger Prinzessin aufgetreten waren, beendete die erste Polonaise den offiziellen Teil. Die Bands „Sunny Sound“ und die „Nieuwe Band“ spielten dann durch bis um 1 Uhr in der Nacht.

"Die Leute sind super drauf – es läuft wie immer", sagte Züll, der die tollen Verkleidungen bewunderte. "Manche Gruppen veranstalten regelrechte Workshops und basteln schon Wochen vorher an ihren Kostümen", sagte der Vorst.

Viele Jecken der Rheinischen Vereinigung hatte sich in einen Marvel-Comic-Helden verwandelt. Neben Captain America und Superman gesellten sich aber auch Asterix und Obelix. "Mein Freundin hat das Paarkostüm gefunden", erzählte Ricardo Hess lachend. Obelix passe ja, sagte er mit einem Blick auf seinen leichten Bauchansatz.

Zum ersten Mal zum Holländischen Karneval durften Lene Bubke, Pia Rodemann und Janne Wolnik aus Hermannsburg. Die 16 Jahre alten Mädchen hatten sich für ein Piratenkostüm entschieden. "Meine Eltern fahren jedes Jahr nach Köln zum Karneval", sagte Pia Rodemann. "Da möchte ich auch mal hin." Zunächst wurde aber am Berger Heisterkamp ordentlich gefeiert – so wie immer, wenn Holländischer Karneval ist.