Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt 54-Jähriger in Bergen ermordet
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt 54-Jähriger in Bergen ermordet
10:23 03.06.2011
Mord in Bergen Quelle: Peter Müller
Bergen Stadt

Im Flur des Hauses an der Berliner Straße in Bergen sind noch Spuren der grausigen Tat zu sehen. Blut klebt auf dem Steinfußboden. Ein 26-Jähriger hat nach den Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft vor dem Haus einen 54-Jährigen am Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Messer so schwer verletzt, das er in diesem Hausflur starb.

Wie es in einer Mitteilung der Polizei und Staatsanwaltschaft heiß, gerieten die zwei Männer vor dem Mehrfamilienhaus in Bergen in einen Streit. Nach CZ-Informationen ging es dabei um eine eher kleinere Privatsache. Die beiden Männer waren aber offenbar schon vorher öfter einmal in Streit geraten. Sie kannten sich, denn das 54-jährige Opfer war der Freund der Schwester des Täters.

Der Streit war so laut, dass viele Anwohner die Auseinandersetzung mitbekamen. Während des heftigen Wortwechsels zog der 26-Jährige plötzlich ein Messer, stach auf den 54-jährigen Familienvater ein und flüchtete. Der schwer verletzte Mann schleppte sich noch bis in den Hausflur und brach dort zusammen. Die herbeigerufenen Rettungskräfte versuchten noch, den Mann vor Ort zu reanimieren, hatten aber keinen Erfolg.

„Als die alarmierte Polizei vor Ort eintraf, erhielt sie von Anwohnern des Mehrfamilienhauses Hinweise auf die Person des Täters“, sagt Lars Janßen, Sprecher der Staatsanwaltschaft in Celle. Der 26-jährige Täter sei kurz darauf in seiner nahegelegenen Wohnung angetroffen und festgenommen worden. Das Messer hatte er nach der Tat weggeworfen. Es wurde bei der Suche durch die Polizei in Tatortnähe aber gefunden und sichergestellt.

„Wir ermitteln zunächst wegen Totschlags. Die Untersuchungen sind aber noch nicht abgeschlossen“, sagte Janßen. In der ersten Vernehmung hat der Beschuldigte die Tat eingeräumt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Celle gegen ihn Haftbefehl. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Der Sprecher bestätigte, dass bei dem 26-Jährigen möglicherweise eine Drogenproblematik vorliegt.

Der Mord in Bergen ist bereits das zweite schwere Verbrechen dieser Art im Nordkreis innerhalb eines Jahres. Im November 2010 war ein 48-jähriger Mann aus dem Faßberger Ortsteil Schmarbeck-Grube von einem bisher noch nicht ermittelten Täter schwer misshandelt und in Brand gesetzt worden. Ein 40-jähriger Faßberger, der angeklagt war, diese Taten begangen zu haben, wurde vor einigen Tagen von der Vierten großen Strafkammer des Lüneburger Landgerichtes freigesprochen. Die Ermittlungen laufen laut Janßen in diesem Fall intensiv weiter.

Von Tore Harmening