Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Ärger um Gebührensteigerung in Bergen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Ärger um Gebührensteigerung in Bergen
05:51 07.08.2018
Bergen Stadt

Die Kita-Ausschussvorsitzende Daniela Behn-Horrer (SPD) kritisierte diese Empfehlung der CDU-Fraktion im Nachgang aber in scharfer Form. „Die Berger CDU sitzt seit der jüngsten Sitzung im Glashaus und hat die Steine bereits in der Hand“, so Daniela Behn-Horrer. Das Argument der Qualitätssicherung oder -steigerung sei vorgeschoben, „denn in Wirklichkeit geht es um das doppelte Abkassieren der Bürger, die auf eine Krippenbetreuung ihrer Kinder angewiesen sind“, so Behn-Horrer.

Bereits 2012 seien die Gebühren angehoben, um nun weiter zu steigen, damit Drittkraftstunden finanziert werden können, die aber ab 2015 komplett durch die Landesregierung bezahlt werden.

Die CDU-Fraktionsvorsitzende Claudia Dettmar-Müller weist die Kritik zurück. „Ich bin schon ein wenig verwundert über den Ton und weise außerdem darauf hin, dass die Finanzierung der Drittkraft noch gar nicht beschlossene Sache ist“, so Dettmar-Müller. Darüber hinaus sei die Erhöhung moderat und sichere die Qualität in den Kindergärten, die Eltern zu Recht erwarteten. Zudem seien die Preise im Vergleich zu anderen Celler Kommunen immer noch moderat.

Bergens Bürgermeister hält die Kritik ebenfalls für überzogen: „Die forschen Töne von Frau Behn-Horrer kann man gern gebrauchen, wenn man für die Finanzen der Stadt nicht verantwortlich ist“, so Prokop.

Eine dritte Erzieherin pro Krippengruppe soll es ab dem 1. August geben. „Die Verwaltung schlägt vor, in jeder Krippengruppe, egal ob halbtags oder ganztags, 20 Drittkraftstunden zu installieren, wenn die Gruppe voll oder annähernd voll belegt ist“, heißt es in einer Vorlage. Bei weniger Kindern soll in Abhängigkeit von der Anzahl und der Teilnahme am Mittagessen eine Absprache über die Einsatz einer dritten Kraft für das jeweilige Kindergartenjahr erfolgen.

Von Tore Harmening