Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Beedenbosteler singen mit René Kollo
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Beedenbosteler singen mit René Kollo
16:21 09.08.2018
Claudia Ott mit dem Martinschor in der Kirche Beedenbostel bei einer Probe Quelle: Torsten Volkmer
Bergen Stadt

Rene Kollo: Das war „der“ Startenor des deutschen Faches für ein Jahrzehnt ab Mitte der Siebziger Jahre, sozusagen der leibhaftige Vorgänger der „3 Tenöre“ in einer Person. Der Sohn einer angesehenen Musikerfamilie – manche mögen sich noch an Walter oder Willi Kollo erinnern ­– hatte aber neben seiner klassischen Karriere immer schon ein besonderes Faible für die leichte Muse und auch das Showbusiness. Da kam es schon vor, dass er in der einen Woche einen Wagner-„Tristan“ sang und wenige Tage später eine Fernsehsendung moderierte und wieder ein paar Tage danach zusammen mit einem Showorchester ein Schlagerprogramm für seine oft weiblichen Fans präsentierte.

Seit einigen Jahren hat der 1937 geborene Kollo sich vom großen Musikbetrieb weitgehend zurückgezogen und reist nur noch gelegentlich mit kleinen Programmen durch die Lande. So wird er auch demnächst im Celler Land zu Gast sein. Und zwar in der Berger Sühnekirche vom kostbaren Blut, Hubertusstraße 2. Dort wird der frühere Weltstar am 18. September um 19.30 Uhr ein Programm mit geistlichen und weltlichen Liedern singen, bei dem er an der Orgel begleitet wird.

Das Besondere dieses Abends wird sein, dass der Martins-Chor aus Beedenbostel zum Mitwirken eingeladen wurde. „Als ich den Anruf bekommen habe, dass wir den Zuschlag bekommen haben, konnte ich das fast nicht glauben,“ so Claudia Ott, die diesen Chor seit sieben Jahren leitet und die ihren Chor zunächst einfach ins Blaue hinein angemeldet hat ohne dass jemand etwas gewusst hätte. „Ich wollte meinen Sängern eine eventuelle Enttäuschung ersparen.“ Nun sind wohl alle der 49 Sängerinnen und Sänger ein wenig aufgeregt, aber „unsere Vorfreude ist riesig. Wer hätte gedacht, dass wir einmal an der Seite eines solchen namhaften Künstlers würden auftreten können?“

Jetzt wird eifrig geprobt für den Auftritt an der Seite des Startenors: Eine Viertelstunde bekommt der Martins-Chor Zeit, seine musikalische Visitenkarte abzugeben. Zwei Sätze aus der Bach-Motette „Jesu, meine Freude“ werden neben dem duftig-zarten „Wenn alle Brünnlein fließen“ von Friedrich Silcher stehen. Dazu gibt es noch ein orthodoxes „Halleluja“ und, passend zum Crossover-Pionier Kollo, den Song „Only You“. Dieser wird zum Ende des Programms zusammen mit dem Chor den wunderbaren Reger-Satz von „Der Mond ist aufgegangen“ singen.

Mit seinem Organisten zusammen wird Kollo neben einem Bach-Choral und Brahms-Klängen auch volkstümliches zum Besten geben wie „Auf der Heide blühen die letzten Rosen“. Sicher wird da so manch Besucher in nostalgischen Erinnerungen schwelgen können.

Eintrittskarten: Tickets für das Konzert sind im Vorverkauf zum Preis von 28,80 Euro (Abendkasse 32 Euro) erhältlich im Ticketshop der Celleschen Zeitung, Bahnhofstraße 1, in Celle; im Pfarramt der Sühnekirche, Hubertusstraße 2, in Bergen, Telefon (05051) 3446; bei Sternkopf & Hübel, Neue Straße 11, in Celle, Telefon (05141) 934177; im Reisebüro Espe, Lotharstraße 4, in Hermannsburg, Telefon (05052) 987711 und bei allen eventim/CTS-Vorverkaufstellen.

Proben in der frisch renovierten Beedenbosteler Kirche kräftig für den Auftritt mit René Kollo: Der Martins-Chor unter der Leitung von Claudia Ott (rechts). Foto: Volkmer

Von Reinald Hanke