Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Bergen tritt bei Biogas auf die Bremse
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Bergen tritt bei Biogas auf die Bremse
21:21 09.08.2018
Bergen Stadt

Die Stadt Bergen tritt auf die Bremse was den Bau von Biogasanlagen angeht. Anlass war eine Beratung im Stadtentwicklungsausschuss über zwei Projekte. Zum einen will ein Landwirt seine Biogasanlage bei Widdernhausen erweitern, zum anderen hat eine Gemeinschaft von mehreren Bauern bei Wohlde vor, eine 1,5 Megawatt-Anlage zu errichten.

In Widdernhausen geht es zunächst nur um eine Fläche, um Silage abzulagern. Allerdings soll der Plan auch eine mögliche Erweiterung erlauben, die aber nach Aussage des Landwirtes derzeit nicht vorgesehen ist. „Die SPD hält die Entwicklung bei den Biogasanlagen für problematisch“, sagt Annette von Pogrell (SPD). Sie verwies auf den sprunghaften Anstieg der Anlage in den vergangenen Jahren und sah die Gefahr der „Vermaisung“ der Landschaft. Auch Gabriele Hildebrandt (FDP) sah eine Entwicklung hin zur „industriellen Landwirtschaft“.

Adolf Krause (CDU) verteidigte hingegen die Erweiterung in Widderhausen. „Die Anlage liegt außerhalb und Geruchs- oder Verkehrsbelästigung sind nicht zu befürchten“, sagte Krause. Zudem hat der Ortsrat laut Eckart Borges (CDU) dem Vorhaben zugestimmt.

Doch insgesamt reichte es den Verantwortlichen jetzt offenbar. Bürgermeister Rainer Prokop meinte, dass „man sich so seine Gedanken zum starken Anstieg der Zahl der Biogasanlagen macht. Die Argumente, die gegen so eine Entwicklung sprechen, sind nicht einfach vom Tisch zu wischen“, so der Bürgermeister. Er schlug vor, dass man die gegenwärtigen Anträge noch behandele, danach aber im Rat einen Grundsatzbeschluss fasse, dass es abgesehen von den Anlagen die durch Privilegiertes Bauen genehmigt werden müssten und Biogasanlagen in Gewerbegebieten, keine Erweiterungen mehr in Bergen gibt.

Die Reaktion in der Politik war durchaus positiv. „Diesen Kompromiss können wir als Wählergemeinschaft mittragen“, sagt Günther Lange von der Wählergemeinschaft. Die Erweiterung in Widdernhausen wurde deshalb empfohlen. Prokop kündigte an, dass er einen entsprechenden Beschluss für den zukünftigen Stopp von Erweiterungen ausarbeiten lassen würde.

Die Empfehlung über die mögliche Biogasanlage in Wohlde wurde durch den Ausschuss zunächst zurückgestellt. Die Politiker wollte zunächst die Empfehlung des Ortsrates Dohnsen abwarten. Der hatte gleichzeitig getagt. Wie Ortsbürgermeister Hinrich Otte nach der Sitzung mitteilte, hat sich das Gremium für die Anlage ausgesprochen.

Von Tore Harmening