Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Berger Familie wird Besuch bei Viggo verwehrt - Känguru soll es gut gehen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Berger Familie wird Besuch bei Viggo verwehrt - Känguru soll es gut gehen
18:47 25.05.2018
Von Christopher Menge
Eine Tierpflegerin der Wildtierstation zeigt dem Bennet-Wallaby sein vorläufiges neues Zuhause. Quelle: Wildtierstation Sachsenhagen
Bergen Stadt

"Das Tier verhält sich arttypisch und völlig unauffällig, hat Appetit und sitzt im hohen Gras seines neuen Geheges", wird Florian Brandes, Leiter der Wildtierstation, vom Landkreis zitiert. Das Bennett-Wallaby sei in ein Gehege gebracht worden, das rund 200 Quadratmeter groß ist. Der Boden sei mit hohem Gras bewachsen und es gebe zahlreiche Möglichkeiten, sich zu verstecken. „Wir lassen das Tier jetzt zunächst zur Ruhe kommen. Später sind auch ab und an Ausflüge in das Nachbargehege mit rund 2000 Quadratmetern möglich", so Brandes. Der Tiermediziner ist Fachtierarzt für Wildtiere. Nach einer Phase der Eingewöhnung soll das Bennett-Wallaby dann so zügig wie möglich auf die vom Landkreis Celle von den Besitzern geforderte Vergesellschaftung mit Artgenossen vorbereitet werden.

"Wir hatten gehofft, dass zumindest unser Sohn Robin mit unserem Anwalt kurz zu Viggo kann, aber Herr Brandes war eiskalt", berichtete Benjamin Müller. Zu Hause gebe es immer wieder Wein- und Schreiattacken. "Die beiden Kinder hängen total in den Seilen", sagte Müller.

Der Anwalt der Familie bekräftigte noch einmal, dass er Rechtsmittel gegen die Entziehung einlegen werde. Der Beschluss des Landkreises liege ihm aber immer noch nicht vor. "Nichtsdestotrotz hoffe ich immer noch auf eine einvernehmliche Einigung mit dem Landkreis", sagte Matuschczyk. Zumal die Familie in der kommenden Woche den Mietvertrag für das Haus in Schmarbeck-Grube mit großem Grundstück unterschreiben wolle.

Tore Harmening, Sprecher des Landkreises Celle, unterstrich nochmal, dass die Entziehung nur vorläufig sei. "Sollte die Halterin nachweislich dokumentieren, dass die vom Amtstierarzt geforderten Bedingungen erfüllt werden, besteht in den nächsten Wochen die Möglichkeit der Rückgabe", so Harmening. Der Landkreis warte die weitere Entwicklung ab, bereite das Känguru aber parallel schon einmal auf ein neues Leben unter Artgenossen vor.

Beim historischen Salztransport des Salzsiedevereins Soltau gab es eine ungeplante Unterbrechung. Um das Ochsengespann zu schonen, wurden die erschöpften Tiere auf einen Transporter verladen und dann per Motorenkraft zu ihrem Ziel gefahren.

24.05.2018

Großer Schock für Familie Müller/Arndt aus Bergen: Am Mittwochvormittag haben Mitarbeiter der Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen und der Celler Kreisveterinär Heiko Wessel ihr Känguru Viggo abgeholt. Das Rotnackenwallaby soll in der Wildtierstation untergebracht werden.

Christopher Menge 24.05.2018

An der Danziger Straße in Bergen saniert und modernisiert die Investmentgesellschaft Cesa in diesem Jahr die Wohnungen, die dann zur Miete angeboten werden sollen. Und auch in Sachen Bauplätzen für Einfamilienhäuser hat sich etwas getan. An der Belsener Straße kann ab August gebaut werden. „Das Interesse ist groß“, sagt Bauamtsleiter Jan Thomas. „Die Innenstadt und die Schule sind von hier zu Fuß zu erreichen.“

Christopher Menge 15.05.2018