Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Bergerin bloggt über Literatur
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Bergerin bloggt über Literatur
19:13 03.08.2018
Mit Laptop, Kaffee und reichlich Büchern ausgestattet, bloggt Giverny Nash über die neusten Trends aus der Literaturszene. Die Bergerin will über Literatur sprechen - auf ihre Weise. Quelle: Oliver Knoblich
Bergen Stadt

Als „Herzensprojekt“ beschreibt Nash ihre Idee, ihre Leidenschaft für Bücher mit der weiten Welt im Internet zu teilen. „Mir war nicht klar, was ich da eigentlich mache“, sagt die 21-Jährige, „und welche Arbeit der Blog machen würde.“ Wie auch die Bücher, die Nash liest, ist auch ihr Blog eine bunte Mischung aus Rezensionen, Autorengesprächen, aber auch ein Einblick in ihre Lebenswelt. „Der Blog ist ein Ausgleich zu meiner Arbeit im Büro“, sagt die Auszubildende. Zwar sieht sie ihre Aktivität als Bloggerin als persönliches Hobby an, aber am Tag kann ihre „Arbeit“ bis zu vier Stunden dauern. „Am Anfang habe ich mich selbst unter Druck gesetzt“, resümiert die junge Frau, „ich hatte einen festen Zeitplan, wann ich was hochzuladen habe.“ Doch schnell habe sie erkannt, dass es so nicht funktioniere. „Ich schreibe jetzt, wann ich Lust habe“, erklärt sie.

Als sie mit ihrem Blog an den Start gegangen ist, wusste sie nicht, dass es mittlerweile schon eine aktive Literatur-Blogger-Szene gibt. Das Netzwerk unter den Bloggern funktioniere sehr gut. Doch auch die Zusammenarbeit mit den Verlagen nehme stetig zu. Diese haben mittlerweile die Macht der Blogger erkannt. Mit Rezensionsexemplaren ausgestattet, verbreiten die „Internet-Reich-Ranickis“ ihre Meinungen im Netz. Doch die Zusammenarbeit zwischen den Verlagen und den Bloggern sei noch sehr unterschiedlich. „Man bekommt nicht immer ein Rezensionsexemplar“, bedauert Nash. Doch in der Blogger-Szene hat die junge Bergerin mittlerweile Fuß gefasst. Im Frühjahr habe sie das 200 Seiten starke Skript der Autorin Carola Wolff Probe lesen dürfen. „Ein absoluter Vertrauensbeweis“, betont Nash. Das Manuskript habe sie auf Herz und Nieren gegengelesen und der Autorin Rückmeldung gegeben, bevor der Roman im März erscheinen wird.

Ein Buch, das sie immer wieder zur Hand nehmen kann, ist für Nash übrigens Harry Potter. Seit 14 Jahren übt die magische Welt um den jungen Helden eine Faszination auf sie aus. Und damit auch die Leidenschaft für Literatur und der von ihr ausgehenden Wirkung, die sie über ihren Blog erfolgreich teilt.