Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt CDU gibt in Bergen weiter den Ton an
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt CDU gibt in Bergen weiter den Ton an
18:27 04.08.2018
Bergen Stadt

Trotzdem wird die größte Fraktion auch weiterhin den Ton angeben, denn schließlich hat auch Bürgermeister Rainer Prokop eine Stimme. „Ich bin zufrieden“, sagte die CDU-Fraktionsvorsitzende Claudia Dettmar-Müller, „denn die Wähler haben uns trotz der schlechten Presse in den vergangenen Wochen das Vertrauen ausgesprochen“. Die Arbeit wird aus ihrer Sicht aber schwieriger. Zum einen liegt das an den Sitzverlusten, zum anderen aber auch an vielen neuen Mitgliedern in der CDU-Fraktion. „Viele haben eine genaue Vorstellung, wie Politik sein soll, und wir müssen alle unter einen Hut bringen“, so Dettmar-Müller. Sie kann sich theoretisch sogar eine Mehrheitsgruppe vorstellen.

Klarer Gewinner in Bezug auf neue Wähler ist die AfD. Sie schaffte aus dem Stand 8,9 Prozent. „Wir sind zufrieden und habe das Ergebnis in der Höhe erwartet, auch wenn man sich ja immer ein bisschen mehr wünscht“, sagt Michael Telkemeyer. Seine Fraktion müsse sich jetzt erst mal im Rat finden, aber das sei ja bei anderen Fraktionen wie der CDU mit vielen neuen Mitgliedern nicht anders.

Die anderen Parteien sehen den Einzug der AfD in den Berger Rat eher wie das „Piratenphänomen. Ich habe keine Angst vor denen und sie müssen beweisen, dass sie auch was bieten können. Sonst sind sie schnell wieder weg“, sagt Peter Rabe (WG). Auch seine Gruppe hat mit minus 3,4 Prozent deutlich verloren. Rabe sieht aber eher personelle Grüne als einen AfD-Effekt. „Wir werden uns in den nächsten Jahren neu aufstellen müssen“, so der WG-Fraktionsvorsitzende.

Ebenfalls verloren hat die SPD. Der Fraktionsvorsitzende Rüdiger von Borcke macht keinen Hehl daraus, dass er enttäuscht ist. „Ich hatte unser Ergebnis zwischen 18 und 24 Prozent erwartet. Jetzt ist es ans untere Ende der Erwartung gewandert“, so von Borcke. Daran ändert auch sein persönlich gutes Ergebnis nichts. Er ist auch nicht zufrieden, weil „wir die Mehrheit der CDU nicht gebrochen haben.“

Jürgen Patzelt (Grüne) kann hingegen mit dem Ergebnis gut leben. „Wir wollten unbedingt zu zweit in den Rat, um den Fraktionsstatus zu bekommen“, sagt Patzelt. Er hat besonders stark in Nindorf abgeschnitten. Die Grünen haben dort 16,5 Prozent geholt. „Ich ernte das Ergebnis der guten Arbeit der Bürgerinitiative“, sagt Patzelt, der BI-Vorsitzender ist. Dass die Grünen insgesamt verloren haben, sieht er in dem guten Ergebnis 2011 begründet, als die Fukushima-Katastrophe den Grünen viele Stimmen brachte.

Tore Harmening

Gewählt wurden:

CDU: Henning Otte, Claudia Dettmar-Müller, Peter Meinecke, Virendra Singh, Walter-Christoph Buhr, Michael Buhr, Henning Hohls, Peter Gralher, Eckart Borges, Hans-Hermann Lühmann, Marianne Kohrs, Ulrich Sander, Maximilian Kirchhoff, Gerd Friedrich, Stefan Dillenz. SPD: Rüdiger von Borcke, Nizam Yavsan, Ros-Marie Siemsglüß, Marcel Engwer, Daniela Behn-Horrer, Randolf Horrer.WG Bergen: Peter Rabe, Wolfgang Marquardt, Günther Lange.AfD: Michael Telkemeyer, Rüdiger Seehaas, Konrad Zmuda.Grüne: Jürgen Patzelt, Ulrike Tschiskale. FDP: Wolfgang Lippe.

Von Tore Harmening