Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt EU-Fördergeld ergattern: Gut begründet ist halb genehmigt
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt EU-Fördergeld ergattern: Gut begründet ist halb genehmigt
18:27 09.02.2012
23 Teilnehmer hatten sich zum Seminar ¸ber die EU-Antr‰ge eingefunden; Mitte stehend: Marijke Mulder Quelle: Udo Genth
Bergen Stadt

BERGEN. Dieses Kürzel steht für das „Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit“ mit Sitz in Bonn.

Mulder hat ganztägig am Dienstag im Berger Stadthaus vor 23 Teilnehmern die Formulare vorgestellt, mit denen finanzielle Zuschüsse der EU beantragt werden können. Die Anträge umfassen insgesamt 18 Seiten, die es akribisch genau auszufüllen gilt. Weil die Gelder zweckgebunden zur Förderung für Städtepartnerschaften, Vereine und Bildungseinrichtungen sind, kommt es zudem auf die Formulierungen der Begründungen an. „Mit einer passenden Begründung steigen die Chancen“, schärft Mulder den Anwesenden ein. Das sind Angehörige von Verbänden oder Gemeinden aus Niedersachsen, die innereuropäische Begegnungen veranstalten.

„Wir haben bisher nichts bekommen“, bedauert Heinrich Westermann aus Lachendorf. Dabei unterhält diese Gemeinde seit langer Zeit eine enge Partnerschaft zum französischen Bricquebec und begründete schon im Jahr 1965 eine Schulpartnerschaft, weitere enge Verbindungen mit Austauschen ins europäische Ausland folgten. Der Europa-Gedanke ist in Lachendorf tief verwurzelt, meint der ehemalige stellvertretende Bürgermeister. Nun verspricht sich Westermann praktische Hinweise, um die erforderlichen Papiere mit Aussicht auf Erfolg ausfüllen zu können.

Ganz ähnlich denken Stefanie Kozik und Sylvia Zerner. Sie kommen aus der Samtgemeinde Wathlingen. „Eigentlich ist das nichts grundsätzlich Neues“, meint Stefanie Kozik zu den Antragsformularen, aber die eine oder andere aktuelle Änderung ist doch dabei. Wathlingen plant eine große Zusammenkunft in knapp eineinhalb Jahren, an der Künstler aus diversen europäischen Ländern teilnehmen sollen. Um für dieses ambitionierte Projekt einen angemessenen Zuschuss der EU beantragen zu können, machen sich die beiden Damen mit den Einzelheiten vertraut, die Marijke Mulder vorstellt und erläutert. Sie wissen: gut begründete Anträge sind unverzichtbar, wenn Gelder verteilt werden.

Von Udo Genth