Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Ezidische Bibliothek in Bergen eröffnet
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Ezidische Bibliothek in Bergen eröffnet
09:49 07.02.2018
Nizam Yavsan (links) und der Vorsitzende der Gesellschaft Ezidischer Akademiker Serhat Ortac, eröffnen die Bibliothek. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Bergen Stadt

"Demokratie leben" setzt auf verschiedenen Ebenen an: Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, unterstützt das Programm Projekte zur Radikalisierungsprävention und Demokratieförderung, sowohl mit kommunalen als auch mit regionalen und überregionalen Schwerpunkten – Projekte wie die im Dezember eröffnete "Bibliothek des Ezidentums" im Gemeindezentrum der "Mala Êzîdiya Bergen", die sich ausschließlich der Geschichte des Ezidentums und der Integration von Eziden in Deutschland widmet.

"Die Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft, Religion und Kultur im Kontext der Moderne und der Pluralität der heutigen Zivilgesellschaft, ist die Quintessenz eines jeden gesellschaftlichen Fortschritts", erklärt Yavsan. Ebenso wichtig sei dabei auch die Aufklärung über die kulturellen und religiösen Werte sowie die Geschichte eines Volkes. "Aufklärungsarbeit über das Ezidentum ist deshalb ein zentrales Anliegen der Arbeit unserer Gemeinde", so der Co-Vorsitzende weiter. Diese solle vor dem Hintergrund der Einrichtung einer ezidischen Bibliothek künftig noch intensiviert werden.

Rund 70 Bücher zählen zum Startbestand der kleinen Bibliothek, die im Laufe der Zeit noch erweitert werden soll. Wissenschaftliche, theologische und historische Werke thematisieren die Geschichte des Ezidentums von den Anfängen bis zur Gegenwart – darüber hinaus stehen auch Kinderbücher, Romane, Biografien sowie Fachliteratur zum Thema Integration zur Verfügung.

In einer heterogenen Gesellschaft wie der unseren sei das angemessene Wissen voneinander für ein tolerantes und vertrauensvolles Miteinander absolut unerlässlich, findet Yavsan. Die Ausleihe von Büchern ist deshalb Schulen, kirchlichen und ehrenamtlichen Organisationen, Städten und Gemeinden sowie anderen Kooperationspartnern aus den Bereichen Kultur, Bildung und Soziales vorbehalten. Privatpersonen können die "Bibliothek des Ezidentums" als Präsenzbibliothek nutzen. "Derzeit planen wir vier Öffnungstage im Jahr", sagt Yavsan, "das Projekt ist ja gerade erst angelaufen und wir müssen erst einmal abwarten, wie groß das Interesse überhaupt ist." Grundsätzlich richte sich die Bibliothek aber an alle Menschen, die sich mit der Herkunft und Religion der Eziden auseinandersetzen wollen.

Die "Bibliothek des Ezidentums" steht unter der Schirmherrschaft des Vereins "Gesellschaft Ezidischer AkademikerInnen" (GEA) – anlässlich ihrer Einweihung im Dezember hatte auch der GEA-Vorsitzende Serhat Ortac die Relevanz solcher Bildungsprojekte für alle Teilnehmer des gesellschaftlichen Lebens unterstrichen.

Von Christina Matthies

Wenn der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters zum Tiger wird, wenn Männer freiwillig in Frauenkleider schlüpfen und wenn Bergen für ein Wochenende von einer Prinzessin regiert wird – dann ist wieder Holländischer Karneval am Heisterkamp. Insgesamt mehr als 2500 kleine und große Jecken feierten am Wochenende im Festzelt. Der Kreativität bei den Kostümen waren dabei keine Grenzen gesetzt.

Christopher Menge 03.08.2018

Mit seinem Bagger zerkleinert Michael Schlüter Betonbrocken. Die Stahlarmierung und der Beton werden anschließend getrennt. Währenddessen fährt der zweite Bagger-Fahrer auf der Baustelle an der Danziger Straße, Stephan Nietschke, zum Nachtanken. Pro Betriebsstunde verbraucht sein Bagger etwa 30 Liter Dieselkraftstoff. Von den sogenannten Berger Twin Towers, die man schon von der Bundesstraße 3 aus Richtung Soltau kommend sehen konnte, ist kaum noch etwas übrig. Der nördliche Turm ist komplett verschwunden, vom südlichen sind noch knapp eineinhalb der acht Stockwerke zu sehen.

Christopher Menge 03.08.2018

Stolze 49 Mitglieder zählt der Geflügelzuchtverein Bergen aktuell. Die Tatsache, dass der Verein damit seit 2010 seine Mitgliederzahl versiebenfacht hat, fand der Vorsitzende Dieter Sobczak bei der jüngsten Jahreshauptversammlung ebenso bemerkenswert wie die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

01.02.2018