Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt FDP begräbt Projekt Internationale Begegnungsstätte Bergen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt FDP begräbt Projekt Internationale Begegnungsstätte Bergen
15:54 13.10.2017
Von Christopher Menge
Quelle: Ulrich Frassl
Bergen Stadt

„Nach Auffassung der FDP ist dieses Projekt bereits jetzt gescheitert und auch nicht verantwortbar“, heißt es in einer Pressemitteilung der FDP Bergen. „Nach Informationen der FDP gibt es bisher noch keinen Betreiber, der in das wirtschaftliche Risiko eintreten möchte. Die Liberalen lehnen es ab, dass mit Mitteln der Steuerzahler ein Projekt angeschoben werden soll, das in Konkurrenz zu den Übernachtungsbetrieben in Bergen stehen wird und auch noch von deren Steuern und der Allgemeinheit der Steuerzahler finanziert werden soll.“

Der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Frank Juchert, zeigte sich auf CZ-Anfrage überrascht von dem Vorstoß der Liberalen, die noch Ende August den Standort Tummers Twiete/Stadthaus/Lukenstraße favorisiert hatten. Er geht von einer ergebnisoffenen Diskussion aus. In einer Matrix, die bei der Ausschusssitzung am Dienstag vorgestellt wird, wurden die Vor- und Nachteile von 20 Standorten bewertet.

„Seitens der Verwaltung gibt es keinen favorisierten Standort“, sagte Juchert. Hintergrund ist die Einzelhandelsuntersuchung, deren Ergebnisse Andreas Gustafsson, Projektleiter der bulwiengesa AG, in der vergangenen Ausschusssitzung vorstellte. Er empfahl am Standort der ehemaligen NAAFI/Stadtpassage einen Discounter anzusiedeln. Dieser Standort schneide eindeutig besser ab als der Marktplatz, wo das Gemeindehaus der St.-Lamberti-Kirche weichen müsste, sagte Gustafsson. Für die IBB wäre dann aber im rückwärtigen Bereich der Celler Straße kein Platz mehr. Die Verwaltung hatte zunächst diesen Standort für die IBB favorisiert.