Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Humorvolle Wiedereinweihung von St. Lamberti in Bergen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Humorvolle Wiedereinweihung von St. Lamberti in Bergen
13:42 06.08.2018
    Noch durchzieht der Geruch frischer Farbe das Kirchenschiff und erschwert den Sängern das Atmen, aber auch sie erfreuen sich am hellen Innenraum der Kirche. Quelle: Udo Genth
Bergen Stadt

Noch sind die Arbeiten nicht abgeschlossen. Das Kirchengebäude ist weiterhin eingerüstet, einige Installationen werden erst in ein paar Tagen abgeschlossen sein und im Kirchenschiff ist der Geruch von frischer Farbe allgegenwärtig. Der gefiel dem Landessuperintendenten Detlef Klahr. Er hielt die Predigt zur Einweihung. "Mein Vater war Maler", teilte Klahr mit, deshalb erinnere ihn St. Lamberti an sein Elternhaus. Im Übrigen sei er in dieser Kirche getauft und konfirmiert worden. Der Landessuperintendent gestaltete seine Predigt locker und mit humorvollen Worten. Er bat sogar um einen Farbenwechsel in der Beleuchtung, von der er gehört habe. Gemeindepastor Axel Stahlmann tat ihm den Gefallen, worauf Klahr zum Beifall für alle Helfer, die an den Bauarbeiten mitgewirkt hatten, aufrief. Der Grundgedanke der rund 20-minütigen Predigt war, dass eine Kirche schön ist, weil Christen in ihr sind und damit Zeugnis ihres Glaubens ablegen.

Begonnen hatte der Gottesdienst mit dem Einzug der Pastoren und des Kirchenvorstandes. Pastor Stahlmann trug das Altarkreuz wieder an seinen angestammten Platz. Es war während der Arbeiten ausgelagert worden. Die Einweihungsfeier wurde musikalisch durch rund 65 Sänger der Chöre aus Bergen und Munster-Breloh sowie Mitgliedern der Kinderchöre gestaltet, zu denen der Posaunenchor kräftige Akzente setzte.

Von Udo Genth