Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Klaus Schmidt 35 Jahre im Verein tätig
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Klaus Schmidt 35 Jahre im Verein tätig
16:37 26.06.2012
Jahresahuptversammlung des DRK-Ortsvereins Bergen - Bei der in diesem Jahr vom stellvertretenden Vorsitzenden Matthias Nagler - geleiteten Versammlung stellte sich zun‰chst in einem Vortrag die - "Wunsch-Ambulance e.V." vor. Dieser erst 2011 gegr¸ndete Verein mit seinen - bis 7 Mitgliedern hat es ich zum Ziel gesetzt, Menschen mit einer unheilbaren - Krankheit kurz vor dem Ende ihrer Lebenserwartung noch einen letzten - Wunsch zu erf¸llen. Ob es nun noch einmal die Fahrt ans Meer, der Besuch des - Elternhauses oder das Konzert des Lieblingsk¸nstlers ist - der Verein versucht - es mˆglich zu machen. - Im Anschlufl daran folgten die T‰tigkeitsberichte aus den Gliederungen - des DRK und ¸berzeugten allesamt nicht nur durch den Umfang der - geleisteten Arbeit, sondern vor allem auch durch das Engagement der - Mitglieder. - "Fast jeden Tag war einer von uns f¸r dasDRK im Einsatz", betonte - der zweite Vorsitzende abschlieflend und konnte dannach - Anneliese Kowalscheck f¸r ihre 15j‰hrige Mietgliedschaft, Dorothea Steckert f¸r - 20 Jahre und Christine Rodemann f¸r 25 Jahre ehren. - Ebenfalls 25 Jahre dabei, aber an diesem Abend leider nicht anwesend, - waren Jutta Kroll und die 1. Vorsitzende Beatrix Diana Seils. - F¸r seine nunmehr 35 Jahre lang geleistete T‰tigkeit als Schatzmeister - des Ortsvereins, wurde Klaus Schmidt als dienst‰ltestes Mitglied des - Vorstandes ausgezeichnet. Obwohl er sich bereits vor zwei jahren nicht - wiedew‰hlen liefl, hat er immer noch "kommissarisch" die finanziellen Geschicke - in seinen H‰nden, denn es fehlt an einem Nachfolger und so appelierte er, - dass jeder f¸r sich selbst einemal ¸berlegen sollte, ob ein solches Ehrenamt nicht - auch f¸r ih infrage kommt - denn Sachverstand ist nur eine der Voraussetzungen - daf¸r, viel wichtiger aber ist die Bereitschaft ein wenig Freitzeit f¸r unsere - Gemeinschaft zu opfer. Quelle: nicht zugewiesen
Bergen Stadt

Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Bergen

BERGEN. Bei der in diesem Jahr vom stellvertretenden Vorsitzenden Matthias Nagler geleiteten Versammlung stellte sich zunächst in einem Vortrag die „Wunsch-Ambu- lance“ vor. Dieser erst 2011 gegründete Verein mit seinen bis sieben Mitgliedern hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit einer unheilbaren Krankheit kurz vor dem Ende ihrer

Lebenserwartung noch einen letzten Wunsch zu erfüllen. Ob es nun noch einmal die Fahrt ans Meer, der Besuch des Elternhauses oder das Konzert des Lieblingskünstlers ist – der Verein versucht es möglich zu machen. Im Anschluss daran folgten die Tätigkeitsberichte aus den Gliederungen des DRK und überzeugten allesamt nicht nur durch den Umfang der geleisteten Arbeit, sondern vor allem auch durch das Engagement der Mitglieder. „Fast jeden Tag war einer von uns für das DRK im Einsatz“, betonte der zweite Vorsitzende abschließend und konnte dannach Anneliese Kowalscheck für ihre 15-jährige Mietgliedschaft, Dorothea Steckert für 20 Jahre und Christine Rodemann für 25 Jahre ehren. Ebenfalls 25 Jahre dabei, aber an diesem Abend leider nicht anwesend, waren Jutta Kroll und die 1. Vorsitzende Beatrix Diana Seils. Für seine nunmehr 35 Jahre lang geleistete Tätigkeit als Schatzmeister des Ortsvereins, wurde Klaus Schmidt als dienstältestes Mitglied des Vorstandes ausgezeichnet. Obwohl er sich bereits vor zwei Jahren nicht wiedewählen ließ, hat er immer noch „kommissarisch“ die finanziellen Geschicke in seinen Händen, denn es fehlt an einem Nachfolger und so appelierte er, dass jeder für sich selbst einmal überlegen sollte, ob ein solches Ehrenamt nicht auch für ihn infrage kommt – denn Sachverstand ist nur eine der Voraussetzungen dafür, viel wichtiger aber ist die Bereitschaft ein wenig Freitzeit für unsere Gemeinschaft zu opfern. Hans-Hermann Temme

Von Kirsten Ellmers