Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Landkreis im Oktoberfestfieber und noch nichts anzuziehen?
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Landkreis im Oktoberfestfieber und noch nichts anzuziehen?
23:39 03.08.2018
Quelle: Oliver Knoblich
Bergen Stadt

Bergen. Lange Holzbänke, bis zum letzten Platz besetzt, Schlagermusik, die durch das Zelt dröhnt und begeistert tanzende Menschen. Frauen mit geflochtenen Zöpfen in karierten Kleidern schieben sich mit vollen Bierkrügen in den Händen durch die angeheiterte Menge. Das bayrische Oktoberfest lockt jedes Jahr Millionen Menschen nach München. Bereits ein Jahr vorher ist ein Großteil aller Hotels in der Stadt restlos ausgebucht. Diesen Trend haben mittlerweile auch die Celler für sich entdeckt und veranstalten ihre eigenen Oktoberfeste auf den "Wiesn" im Landkreis.

Erst vergangenes Wochenende stand das Dorfgemeinschaftsfest der Eicklinger ganz unter dem Motto: "Wiesngaudi". Zelte, Bänke und Tische wurden aufgebaut, hunderte Brezeln geordert und auch das obligatorische Mass Bier durfte natürlich nicht fehlen. In fast drei Wochen, am 30. September, zieht Bergen nach. Die Stadt veranstaltet seit drei Jahren ihr eigenes Oktoberfest. "Wir von der Landjugend Bergen waren selbst einmal in München und waren so begeistert, dass wir unser eigenes Fest starten wollten", erzählt Tristan Majehrke. Mit etwa 700 Besuchern hat es begonnen, aber von Jahr zu Jahr werden immer mehr von der bayrischen Tradition angesteckt. Das wundert Majehrke nicht. "Stadthausfeten gibt es oft genug, deshalb ist ein wenig Abwechslung immer gut", sagt der 24-Jährige.

Auch bei kleineren Feiern erfreut sich das Motto großer Beliebtheit. "Ich hatte neulich eine Kundin, die ein Dirndl für ihre Geburtstagsfeier gesucht hat", erzählt Ladeninhaberin Gabi Hiestermann. Selbst die Politik hat den Trend erkannt und macht ihn sich zunutze. CDU-Bundestagskandidat Henning Otte wirbt mit "zünftiger Musik und Freibier" für sein politisches Oktoberfest in Uelzen.

Zu einem traditionellen Fest gehört auch traditionelle Kleidung. Bluse, Dirndl oder Lederhose sind ein Muss. "Mit dem passenden Outfit bist du mittendrin und die Stimmung kommt erst richtig auf", so Hiestermann. Die 57-Jährige führt zusammen mit ihrem Mann das gleichnamige Modehaus in Bergen. Seit drei Jahren haben sie passend zur Festsaison auch Trachten im Sortiment. "Am Anfang war es eigentlich nur ein Gag. Wir haben mit zehn Dirndl angefangen", sagt die gebürtige Bergerin.

Mittlerweile bieten sie Dirndl in neun verschiedenen Ausführungen und in sechs Größen an. Außerdem dürfen Filzjacken, Blusen, Taschen und Schmuck nicht fehlen. Die Frauenkollektion bei Hiestermann ist fast ausverkauft. Trotzdem ist die Auswahl noch so groß, dass die Entscheidung schwer fällt. Nachdem CZ-Praktikantin Lisa Felgendreff eine kurze Trachten-Jeans mit rot-karierter Bluse anprobiert hatte, entschied sie sich schließlich doch für ein klassisches Dirndl in Grün- und Blautönen. Noch eine kleine Tasche sowie Kette und Armband dazu und das Outfit war perfekt.

Ihr Kollege Max Lober hatte es da leichter. Eine passende Lederhose fand er auf Anhieb. Er musste sich nur zwischen rotem und blauem Hemd entscheiden. Max hörte auf sein Bauchgefühl und seine Wahl stand – passend zu ihrem Kleid. So sind die beiden für das Oktoberfest bestens ausgestattet. Egal ob nun im Celler Landkreis oder in Bayern.

Von Lisa Felgendreff und Audrey-Lynn Struck