Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Lebenshilfe betreibt neue Berger Krippe
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Lebenshilfe betreibt neue Berger Krippe
19:30 27.04.2018
Von Christopher Menge
Quelle: Thomas Brandt
Bergen Stadt

Hintergrund ist, dass allein in Bergen zum neuen Kindergartenjahr 47 Plätze fehlen. Daher wird die Stadt die Räumlichkeiten in der ehemaligen Slim School als Übergangslösung anmieten und diese umbauen. 262.000 Euro sind dafür vorgesehen.

Bis 2021 soll dann an der Mozartstraße in Bergen eine neue Kindertagesstätte mit zwei Regel- und zwei Krippengruppen gebaut werden. In direkter Nachbarschaft errichtet derzeit die Lebenshilfe eine Wohnstätte für behinderte Menschen.

Zudem übernimmt die Lebenshilfe bis zum 31. Juli 2021 die Krippe in der Slim School, wo eine integrative Gruppe für Kinder mit und ohne Behinderung sowie eine Regelgruppe eingerichtet werden. Ab Oktober eröffnet die Lebenshilfe auch in der Erich-Kästner-Schule in Garßen eine integrative Krippengruppe. An der Lukenstraße in Bergen betreibt die Lebenshilfe bereits die heilpädagogische Gruppe im Kooperations-Kindergarten.

Der Kindergarten in Eversen ist dagegen in der Trägerschaft der Stadt. Für den Anbau einer Kinderkrippe genehmigte der Stadtrat eine außerplanmäßige Auszahlung von 556.000 Euro. Laut Eversens Ortsbürgermeister Gerd Friedrich wird der Anbau wohl im kommenden Jahr realisiert. In Eversen fehlen derzeit elf Krippenplätze.

In Bergen wird der Stadtumbau weiter vorangetrieben. In der nächsten Sitzung beschließt der Stadtrat über den Verkauf von zwei Reihenhäusern an der Tulpen- und an der Rosenstraße. Beide Käufer verpflichten sich, die Häuser abzureißen. „Hintergrund ist der insgesamt schlechte Zustand der im Jahr 1962 erbauten Gebäude“, erklärt Bauamtsleiter Jan Thomas. „Aufgrund erheblicher Mängel kann davon ausgegangen werden, dass hier die allgemeinen Anforderungen an gesunde Wohnverhältnisse nicht mehr vorliegen.“

Christopher Menge 23.04.2018

Früher als erwartet hat die Baufirma das Grundstück an der Danziger Straße an die Stadt Bergen übergeben, wo die sogenannten Twin Towers standen. Im Dezember hatte der Abriss der seit 2012 leer stehenden achtstöckigen Wohnblöcke begonnen.

Christopher Menge 20.04.2018

"Nichts geht ohne Ehrenamt", – Bergens Bürgermeister Rainer Prokop hat es am Tag der Ehrenamtlichen im Stadthaus Bergen in der vergangenen Woche auf den Punkt gebracht. Zahlreiche Bürger aus dem Stadtgebiet wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Besonders die Bereiche oder Institutionen, die noch in den Kinderschuhen stecken, wurden in das Blickfeld der Veranstaltung gerückt. Trefflich gelungen sei das Bürgerengagement besonders in den Bereichen Integration, Seniorenbegleitung, Unterstützung durch Familienhebammen sowie beim Bürgerbusverein. Pastor Axel Stahlmann hob die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gemeinschaft ebenfalls hervor, betonte aber, dass Menschen schon immer Tätigkeiten wie Familienfürsorge, Altenpflege und ähnliches ausgeübt hätten, was bereits in der Bibel erwähnt werde. „Nur damals gab es noch keinen Bürgerbusverein“, scherzte Stahlmann.

16.04.2018