Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt McAllister schwört Anhänger auf hohe Wahlbeteiligung ein
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt McAllister schwört Anhänger auf hohe Wahlbeteiligung ein
03:15 07.08.2018
David - McAllister Quelle: Udo Genth
Bergen Stadt

Begrüßt von Henning Otte hatte die Veranstaltung der CDU zum Wahlauftakt auf Europa-, Kreis- und Stadtebene begonnen. Otte sah die Christdemokraten dabei gut aufgestellt.

Seine Feststellung, Europa sei eine Friedensgemeinschaft, griff McAllister auf und erweiterte sie: „Europa ist eine Wertegemeinschaft“, rief der CDU-Spitzenkandidat für die Europawahl aus. Er bezeichnete sich selbst als „Herzens- und Vernunfteuropäer“. Das hielt ihn aber keineswegs von Kritik ab. Gleich seinen Vorrednern Landrat Klaus Wiswe, Bergens Bürgermeister Rainer Prokop und Celles Erste Stadträtin Susanne Schmitt prangerte er die ausufernde Regelungswut der Brüsseler Behörden an. Sie sollte sich um die großen Probleme kümmern und regionale Sachen auch von regionalen Institutionen entscheiden lassen, lautet seine Forderung.

Insgesamt stellte der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident fünf Positionen heraus, die er sich von Europa wünsche. Er wolle ein sicheres Europa und ein starkes Europa, das die „großen Dinge“ regele. Hier trat er noch einmal mit Nachdruck gegen das „Klein-Klein“ - wie er es nannte - aus Brüssel an. Ein stabiles und wettbewerbsfähiges Europa stand weiter auf McAllisters Wunschliste. Letztlich plädierte er für ein gefestigtes Europa, das im Angleichen von Strukturen und Wirtschaft vorankomme. In diesem Zusammenhang äußerte sich der Europa-Spitzenkandidat gegen weitere Aufnahmen von Ländern zur EU und erwähnte speziell die Türkei, die in ihrer jetzigen Form nicht zu unserer Wertegemeinschaft passe.

Die Wahl zum Europaparlament sei wichtig, weil Deutschland von vielen Beschlüssen betroffen sei. Die Volksvertretung habe sich inzwischen Kompetenzen angeeignet, die sich positiv auswirken, wie etwa das Budget-Recht. Darum sei eine hohe Wahlbeteiligung überaus wichtig. Geringe Wahlbeteiligung stärke nur „die Radikalinskis vom linken und rechten Rand“, rief McAllister den Delegierten zu. „Wir wollen es nicht zulassen, dass die radikalen Schwachköpfe alles kaputt machen, was unsere Väter so erfolgreich aufgebaut haben“. Für diese Meinung erhielt er starken Beifall. Im Übrigen machte McAllister deutlich, dass anders als bei Bundestagswahlen diesmal jeder Wähler nur eine Stimme habe.

Hatte David McAllister ruhig begonnen und die anwesenden Mitarbeiter der „heute show“ des ZDF noch freundlich-frotzelnd begrüßt, so wurde seine Rede bald engagierter. Nahezu leidenschaftlich beschwor er die Zuhörer, zur Wahl zu gehen. Die hatten seine Aufforderung verstanden und spendeten stehend Beifall. Henning Otte dankte McAllister und versicherte abschließend: „Für uns sind Sie der Ministerpräsident der Herzen“.

Von Udo Genth