Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Nachwuchsgolfer üben den perfekten Abschlag
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Nachwuchsgolfer üben den perfekten Abschlag
20:29 03.08.2018
Bergen Stadt

An drei Stationen konnten sie sich ausprobieren und lernen, wie man den perfekten Abschlag schafft. An den Stationen Putting-Green, Driving-Range und Chipping-Green lernten sie zunächst die Regeln des Golfspiels kennen. Dabei hat jede Station andere Tücken und Schwierigkeitsgrade.

Tim (12) übt gerade mit seiner Gruppe auf dem Putting-Green, einem kleineren, eingegrenzten Platz mit gleichmäßig kurz gemähtem Rasen und mehreren Löchern, die jeweils durch Zahlen markiert sind. Auf dem Putting-Green wird das Einlochen des Balls mit möglichst wenig Schlägen über kürzere Distanzen geübt. "Green" wird auch der Zielbereich genannt, der zu größeren Spielbereichen auf einem Golfplatz gehört. Auch hier kommt es darauf an, den Ball mit so wenig Schlägen wie möglich ins Loch zu befördern, was "putten" genannt wird. "Ich habe bisher nur Minigolf gespielt", erzählt Tim. Mit zwei Schlägen schafft er es, den kleinen weißen Ball einzulochen. Dabei ist nicht zu unterschätzen, welche Geschwindigkeiten der Golfball auf dem kurzen Rasen erreichen kann. Augenmaß und Ballgefühl sind hier gefragt. Wichtig ist natürlich auch die Sicherheit, damit niemand von heransausenden Bällen oder den Golfschlägern getroffen wird. Um das zu vermeiden, gibt es einige kurze Regeln mit auf den Weg: Hinter dem Spieler wird nicht herumgelaufen. Bälle werden erst aufgesammelt, wenn kein Golfer mehr spielt.

Auf der Driving-Range üben Marvin, Leyla, Eike und Mia derweil die mittleren und weiten Abschläge. Von den künstlichen Abschlagsmatten in einem überdachten Bereich trainieren sie die richtige Körperhaltung, auf die es hier ankommt. Der Ball muss beim Abschlag immer über die Schulter fixiert werden, während der Rest des Körpers möglichst locker bleiben muss. Mit einer Rotationsbewegung wird dann über die Schulter ausgeholt und geschlagen. "Am schwersten ist es, dabei dann auch den Ball zu treffen", erklärt Mia (10). "Ihr habt mit der Driving-Range auch gleich zu Beginn die schwierigste Station erwischt", meint Norbert Liermann, der die Gruppe unterstützt.

Danach geht es für die Kinder weiter auf das Chipping-Green. Hier wird die Annäherung mit kurzen Schlägen an die Fahne geübt. Was die Kinder zuvor an der Driving-Range gelernt haben, kann hier vertieft werden. Möglichst genau soll zur Fahne gespielt werden. Marvin, Eike, Leyla und Mia verteilen sich. Nebeneinander stellen sich die Nachwuchsgolfer auf, positionieren sich seitlich zur Fahne und nehmen die korrekte Haltung an. Dann spielen sie ihre Bälle. Dabei ist es gar nicht so leicht, von der Positionierung bis zum Spielen des Balles die richtige Körperhaltung beizubehalten. "Ich habe den Rasen zerstört", meint Leyla, als beim Abschlag ein Grasbüschel durch die Luft segelt. Doch auch ihren Mitspielern geht es da nicht anders. Nach einigen Anläufen haben die Kinder den Dreh raus. Untermalt von einem lauten Klacken trifft Mia kräftig den Ball und befördert ihn so in die Nähe der Fahne. Schnell ist der Platz mit vielen weißen Bällen übersät.

Von Stefanie Franke