Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Neue Rektorin räumt in Hinrich-Wolff-Schule auf
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Neue Rektorin räumt in Hinrich-Wolff-Schule auf
18:42 31.03.2017
Von Christian Link
Quelle: Christian Link
Bergen Stadt

Einige Verbesserungen hat die 45-Jährige bereits in die Wege geleitet, bei anderen setzt sie auf die Mithilfe von Verwaltung und Politik. Als Alleinherrscherin möchte die Wietzendorferin allerdings nicht auftreten. "Ich will nicht alles überstülpen, es soll sich zusammen mit dem Team entwickeln", sagt Tank. Auch die Eltern sollen mitreden dürfen.

Schulbibliothek: Als Grundschullehrerin kann Tank zwar jedes Fach unterrichten, doch der Deutsch-Unterricht steht bei ihr ganz oben. "Wenn ein Kind eine gute sprachliche Bildung hat, hilft ihm das im weiteren Leben enorm weiter. Sprache ist die Grundlage für jedes weitere Fach", so die Rektorin. Um ihre Liebe zu Büchern und Wörtern an die Kinder weiterzugeben, hat sie in ihrer Klasse bereits eine Klassenbibliothek eingerichtet. "Ich habe eine ganz lange Ausleihliste", sagt Tank und plant deswegen den Aufbau einer Bücherei für die ganze Schule. Die Bibliothek könnte in einen von zwei Abstellräumen einziehen, die derzeit entrümpelt werden. Mindestens eines der beiden Zimmer soll zu einem Förderraum für die Einzelbetreuung umgestaltet werden.

Schulsozialarbeiter: "Wir haben viele Kinder, die im emotionalen und sozialen Bereich große Schwierigkeiten haben", sagt Tank. Weil die Familien dazu nicht in der Lage sind, versuchen die Grundschullehrer diese Defizite aufzufangen, doch nach Ansicht der Schulleiterin wäre dafür eigentlich ein Sozialarbeiter nötig. "Wir hätten jemanden dafür, aber es ist keine Stelle vorhanden", sagt Tank. Das Land Niedersachsen will erst 2019 wieder Schulsozialarbeiter einstellen, weshalb sie sich nun um eine Finanzierung für die Zeit bis dahin bemüht. Unabhängig davon will sich die 45-Jährige um eine bessere Kultur des Miteinanders an der HWS bemühen. "Viele Kinder haben kein gutes Regelbewusstsein. Es soll ein bisschen leiser und freundlicher in der Schule zugehen."

Computer fehlen: "Wir haben einen sehr modernen pädagogischen Geist, der durch die Schule weht. Aber beim Gebäude gibt es einen gewissen Sanierungsstau, der auch dem Schulträger bewusst ist", sagt die Rektorin. Vor allem vermisst sie Laptops und Computer für den Unterricht, die es bisher überhaupt nicht gibt. "Da muss es vorangehen, damit die Kinder lernen, diese Medien sinnvoll zu nutzen", fordert Tank.

Was die Inhalte und Vermittlung des Lehrstoffs betrifft, will die Rektorin ihre Grundschule auf den Prüfstand stellen. "Für das nächste Schuljahr richten wir den Blick nach innen", kündigt Tank an. Die Schule will ihr Leitbild, das Themenprogramm und das Ganztagskonzept überarbeiten. "Dabei hätte ich gerne auch die Eltern an Bord", sagt die Rektorin. Zudem plant sie ein besseres Fortbildungskonzept und Methodentraining für die Lehrkräfte. Tank: "Ich habe hochmotivierte Lehrer, die ganz viel leisten. Das nehme ich als einen Riesenschatz für meine Arbeit mit."

Hortgruppe kommt: Das letzte Wort darüber hat zwar der Schulausschuss, doch die Rektorin rechnet fest mit der Einrichtung einer Hortgruppe. "Es werden zwölf Plätze geschaffen und die werden voll sein", ist sich Tank sicher. Im Vorfeld hätten auf Nachfrage bereits 45 Eltern ihr Interesse an dem zusätzlichen Betreuungsangebot bekundet. In Zusammenarbeit mit den Eltern sollen zudem ein Klassenzimmer im Freien eingerichtet und die Schulküche modernisiert werden. (cli)