Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Neue Stadtmitte sorgt für Großbaustelle in Bergen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Neue Stadtmitte sorgt für Großbaustelle in Bergen
17:18 14.06.2012
Von Simon Ziegler
Foto: Umfangreiche Baumaflnahmen im Ortskern von Bergen f¸hren derzeit zu Verkehrsbehinderungen. Nach Abschluss der Arbeiten wird der Friedensplatz als idyllische Ruhezone und f¸r Veranstaltungen genutzt werden. Quelle: Peter M¸ller
Bergen Stadt

Er wird in eine verkehrsberuhigte Zone mit Grünflächen umgebaut und ein Holzdeck, das als Veranstaltungsbühne dienen wird, lädt künftig zum Verweilen und für Veranstaltungen ein.

Vor dem Museum Römstedthaus wird die bereits vorhandene Fläche der Lesepflastersteine erweitert. Eine Bepflanzung wird diesen Bereich weiter aufwerten. Auch das Grundstück der St.-Lamberti-Kirche wird in die Neugestaltung der Stadtmitte mit einbezogen. So werden unter anderem die Pflasterflächen um die Kirche mit Klinkerpflaster aufgewertet. Außerdem wird ein zusätzlicher Fußweg zwischen Friedensplatz und Sparkassen-Parkplatz zu dem bereits vorhandenen Gehweg über das Kirchengrundstück angelegt.

Die auf der B 3 dann nicht mehr erforderliche Linksabbiegespur aus Richtung Süden wird zu einem Grünstreifen umgebaut. Zur besseren Fußwegeanbindung wird vom Marktplatz zum Friedensplatz ein zweiter Fußgängerüberweg über die B 3 geschaffen. Der Marktplatz selbst soll durch Heckenbeete optisch stärker von der Bundesstraße abgegrenzt werden. Die Straße Deichend wird im Bereich vor dem Rathaus und dem Standesamt ebenfalls neu gestaltet, um zur Verkehrsberuhigung beizutragen und den Bezug zwischen Standesamt und Marktplatz zu verbessern.

Durch die sehr aufwendigen Arbeiten ist bis Ende Dezember 2012 mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen, anschließend werde sich die Ortsmitte von Bergen attraktiv in das Ortsbild einpassen, hofft die Stadtverwaltung.

Die Gesamtinvestitionen für den zweiten Bauabschnitt betragen rund 1,3 Millionen Euro, die Europäische Union fördert die Arbeiten zur Aufwertung des historischen Ortskerns mit rund 770.000 Euro.