Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Polizei lobt Mädchen aus Bergen nach Unfall mit Auto des Bürgermeisters
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Polizei lobt Mädchen aus Bergen nach Unfall mit Auto des Bürgermeisters
16:54 10.04.2018
Von Christoph Zimmer
Quelle: Oliver Knoblich
Bergen Stadt

Dass so viel Ehrlichkeit keinesfalls selbstverständlich ist, zeigen die positiven Reaktionen auf den Vorfall – und der Blick in die Statistik der Polizei. Während eine wachsende Zahl von Autofahrern nach einem Parkplatzrempler einfach davonfährt, hat sich Haley Louise vorbildlich verhalten. Nachdem sie mit ihrem Fahrrad vor einer Bankfiliale an der Harburger Straße versehentlich eine Limousine beschädigt hatte, wartete die Schülerin eine halbe Stunde vergeblich auf den Besitzer. Anschließend erkundigte sie sich in der Bank nach dem Fahrer – ebenfalls ohne Erfolg. Schließlich ging sie zur Polizeiwache, wo sich herausstellte, dass es sich bei der Limousine um den Dienstwagen des Bürgermeisters Rainer Prokop handelt. „So mancher Erwachsene könnte sich ein Beispiel an ihr nehmen“, sagte Polizeisprecherin Birgit Insinger zum Verhalten der Schülerin.

So viel Ehrlichkeit erleben auch die Kommissare Sven Wolf und Daniel Waibert vom Polizeikommissariat Bergen selten, wo sich Haley Louise meldete. „Das passiert leider eher selten“, sagen die Polizisten, die sich gestern auch nochmal persönlich bedankten.

Haley Louise will um die Sache eigentlich keinen großen Wirbel machen. „Ich bin nach dem Motto erzogen worden: Wenn ich Mist baue, muss ich dafür auch geradestehen“, sagt die Sechstklässlerin des Christian-Gymnasiums in Hermannsburg. Für sie steht fest: „Ich würde immer wieder so handeln.“

Hunderttausende Verkehrsteilnehmer in Deutschland werden jedes Jahr nach Unfällen zu Straftätern, weil sie die Unfallstelle vorzeitig verlassen, statt die Polizei zu rufen und zu warten. Auf eine solche Unfallflucht stehen Geld- oder Freiheitsstrafe – und zwar nicht nur, wenn es Verletzte oder gar Tote gab. Auch bei Blechschäden drohen Strafe und Fahrverbot, selbst wenn der Verursacher sich später meldet und den Schaden wiedergutmacht. Ein Zettel an der Windschutzscheibe reicht nicht, weil es oft vom Zufall abhängt, ob eine solche Mitteilung den Fahrer auch erreicht.

Prokop reagierte ziemlich beeindruckt auf die Ehrlichkeit der Schülerin aus seiner Stadt. „Dieses junge Mädchen weiß, was richtig ist“, sagte der Bürgermeister. „So viel Ehrlichkeit gibt es heute leider immer seltener.“ Der entstandene Blechschaden an der Beifahrertür geriet dabei fast zur Nebensache. Da kümmere sich jetzt die Versicherung drum. „Für ihre Aktion hat sie großen Respekt verdient. Das ist absolut vorbildlich.“ Bisher hatte er noch nicht die Gelegenheit, sich bei Haley Louise persönlich zu bedanken. Aber das will er bei passender Gelegenheit nachholen und ihr ein kleines Dankeschön überreichen.

Gleich 47 Krippenplätze fehlen in Bergen für das neue Kindergartenjahr 2018/19. Die Stadt muss daher reagieren und eine zusätzliche U3-Betreuung anbieten. Ab dem Sommer soll in der ehemaligen Slim School eine neue zweigruppige Krippe eingerichtet werden. Die Alternative wäre eine Containerlösung auf der Freifläche des ehemaligen Freibades. Der Ausschuss für städtische Kitas berät in der Sitzung am Dienstag über die Errichtung der neuen Krippe. Auf der Tagesordnung steht zudem der Anbau einer Krippe am Kindergarten Eversen. Dort fehlen zum kommenden Kindergartenjahr weitere elf Krippenplätze.

Christopher Menge 09.04.2018

Ein niederländischer Panzer hat bei einer Schießübung auf dem Truppenübungsplatz Bergen in Richtung von drei eigenen Soldaten einen scharfen Schuss abgefeuert. Verletzt wurde bei dem Vorfall, der sich am 22. März ereignet hat, niemand. Das teilte das niederländische Verteidigungsministerium mit. Mangelnde Konzentration der Soldaten zum Abschluss der Schießübung sei einer internen Untersuchung zufolge die Ursache für den Vorfall gewesen. In der Niedersachsen-Kaserne ist das deutsch-niederländische Panzerbataillon 414 stationiert.

06.04.2018

Es war mit Bedacht gewählt, das Motto des Jahrestreffens, zu dem der Standortälteste und die Stadt Bergen in das Berger Stadthaus eingeladen hatten. „'Mit Sicherheit durchstarten' – dieses kleine Wortspiel trifft die augenblickliche Situation sowohl der Stadt als auch des Standortes wunderbar“, sagte Bürgermeister Rainer Prokop vor rund 150 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

27.03.2018