Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Reihenhäuser in Bergen sollen abgerissen werden
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Reihenhäuser in Bergen sollen abgerissen werden
16:58 23.04.2018
Von Christopher Menge
Quelle: Oliver Knoblich
Bergen Stadt

Für das Reihenhaus an der Tulpenstraße 1 – 5, wo derzeit noch zwei der drei Wohnungen vermietet sind, gibt es zwei Gebote. Eines liegt bei 40.300 Euro, das andere bei glatt 40.000 Euro. Thomas empfiehlt dem Rat, sich für das geringere Angebot zu entscheiden. „Der Käufer wird neben dem geforderten Abriss den Neubau von zwei behindertengerechten Bungalows realisieren“, sagt der Bauamtsleiter. „Damit wird den städtebaulichen Zielen der Stadt in besonderer Weise Rechnung getragen.“ Ein entsprechender Passus solle im Kaufvertrag aufgenommen werden. Die Grundstücksfläche umfasst 1239 Quadratmeter und könnte durch einen weiteren Ankauf anliegender städtischer Flurstücke zur Tulpenstraße hin erweitert werden. Das Reihenhaus an der Tulpenstraße 7 – 11 hatte die Stadt Bergen bereits im Dezember verkauft.

Nur ein Gebot gibt es für die Rosenstraße 19 – 23, wo ebenfalls noch zwei der drei Wohnungen vermietet sind. Der Interessent hat für das 1277 Quadratmeter große Grundstück 41.100 Euro geboten. „Die Veräußerungen der Objekte unter Restbuchwert trägt dem städtischen Ziel Rechnung, Möglichkeiten der privaten Wohnraumschaffung zu geben“, sagt Thomas. „Die Vermietung, Unterhaltung und Instandsetzung von privatem Wohnraum ist keine Kernaufgabe der Stadt.“ Der Verkauf und die weitere Entwicklung der Flächen würde die Stadt Bergen daher entlasten.

Der Stadtrat beschließt außerdem über die Einrichtung einer zweigruppigen Krippe im Container-Nebengebäude der ehemaligen Slim-School ab dem kommenden Kindergartenjahr 2018/19 und über den Anbau einer Kinderkrippe am Kindergarten Eversen.

Früher als erwartet hat die Baufirma das Grundstück an der Danziger Straße an die Stadt Bergen übergeben, wo die sogenannten Twin Towers standen. Im Dezember hatte der Abriss der seit 2012 leer stehenden achtstöckigen Wohnblöcke begonnen.

Christopher Menge 20.04.2018

"Nichts geht ohne Ehrenamt", – Bergens Bürgermeister Rainer Prokop hat es am Tag der Ehrenamtlichen im Stadthaus Bergen in der vergangenen Woche auf den Punkt gebracht. Zahlreiche Bürger aus dem Stadtgebiet wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Besonders die Bereiche oder Institutionen, die noch in den Kinderschuhen stecken, wurden in das Blickfeld der Veranstaltung gerückt. Trefflich gelungen sei das Bürgerengagement besonders in den Bereichen Integration, Seniorenbegleitung, Unterstützung durch Familienhebammen sowie beim Bürgerbusverein. Pastor Axel Stahlmann hob die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gemeinschaft ebenfalls hervor, betonte aber, dass Menschen schon immer Tätigkeiten wie Familienfürsorge, Altenpflege und ähnliches ausgeübt hätten, was bereits in der Bibel erwähnt werde. „Nur damals gab es noch keinen Bürgerbusverein“, scherzte Stahlmann.

16.04.2018

"Tratsch im Treppenhaus" war gestern. Das Ohnsorg-Theater beschäftigt sich längst mit moderneren Themen. Im Stadthaus Bergen wurde am Samstag geklärt, was typisch deutsch ist. Naturgemäß kamen da Klischees nicht zu kurz, sorgten im voll besetzten Saal allerdings für allerhand Lacher.

15.04.2018