Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Viel Lachen bei Theater im Theater im Stadthaus
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Viel Lachen bei Theater im Theater im Stadthaus
13:16 27.01.2014
Die Darsteller sorgten im Stück „Theater Theater“ für - unverkrampfte Heiterkeit. Quelle: Udo Genth
Bergen Stadt

Das Stück selbst ist eine Verwechselungsgeschichte und dreht sich – wie der Titel ausweist – um Theater im Theater. Drei Künstler proben eine Aufführung. Sie sind in der misslichen Lage, dass ein vierter Darsteller nicht kommt und stattdessen ein unbekannter Mime als Ersatz angekündigt ist. Als dann ein unbeteiligter Zuschauer sich in den Proben-Saal verirrt, wird er als der langersehnte Kollege angesehen und nachgerade zum Mitspielen gezwungen. Er gerät damit in einen Strudel von Missverständnissen, Peinlichkeiten und daraus resultierenden Improvisationen. Sie lösen ein nicht enden wollendes Gelächter im gut besuchten Saal aus.

Nun wäre es verkehrt, an den Inhalt literarische Maßstäbe anzulegen. Das tat sicher kein Zuschauer, vielmehr erwies sich das Ganze als „Klamotte“. Diese Bezeichnung ist nicht als Abwertung zu sehen. Große Stücke des Genres wie etwa die „Pension Schöller“ oder „Der Raub der Sabinerinnen“ mit dem vielzitierten Theaterdirektor Striese als zentraler Figur sind dafür typgebende Beispiele. Etwa auf dieser Ebene war die Berger Aufführung zu sehen.

Das im Jahre 2000 in Bonn uraufgeführte Stück lebt von der rasant ablaufenden, zunehmend abstruser werdenden Handlung. Sie wird von vier Darstellern getragen. Das sind ein etwas windiger Regisseur, ein sich heillos überschätzender alternder Mime sowie eine weitgehend talentfreie, eckig agierende Schauspielerin. Vierter in diesem Bunde war der als Außenseiter hinzukommende, der sich als der wahre, urwüchsige Komödiant entpuppt.

Diese Truppe anzusehen war ein reines Vergnügen, das alle Anwesende sicht- und hörbar genossen. Langer Schlussbeifall belohnte die Schauspieler.

Von Udo Genth