Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lohheide Gedenkveranstaltung zum 71. Jahrestag der Befreiung Bergen-Belsens
Celler Land Bergen und Lohheide Lohheide Gedenkveranstaltung zum 71. Jahrestag der Befreiung Bergen-Belsens
21:27 12.04.2016
Von Christopher Menge
Hier steht eine Bildunterschrift Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Lohheide

Gedenkveranstaltung: Am Sonntag, ab 10.30 Uhr, wird auf dem Kriegsgefangenenfriedhof Bergen-Belsen der Opfer gedacht. Die Ansprache hält Natalia Timofeeva vom Regionalzentrum für Oral History in Woronesch in Russland. Um 11.30 Uhr geht es am Obelisk weiter. Nach dem Grußwort von Ministerin Heiligenstadt spricht Anita Lasker-Wallfisch, KZ-Überlebende und Zeugin im Lüneburger Bergen-Belsen-Prozess. Um 14 Uhr wird im Forum außerdem die Ausstellung "Gedichte aus Bergen-Belsen" von Felix Hermann Oestreicher eröffnet. Der Arzt wurde im Januar 1944 von den Niederlanden aus mit seiner Familie in das KZ Bergen-Belsen deportiert. Neben täglichen Notizen verfasste er auch 19 Gedichte. Die Ausstellung wird bis zum 18. Juni gezeigt.

"Lichter auf den Schienen": An die Befreiung des Konzentrationslagers wird am Waggon mit zwei Veranstaltungen erinnert. Unter dem Titel "Lichter auf den Schienen" lesen bereits am Freitag, 15. April, ab 19.30 Uhr Konfirmanden der St. Lamberti-Kirche Berichte von Zeitzeugen. Am Sonntag, 17. April, um 15 Uhr spricht Lous Steenhuis-Hoepelmann aus Amsterdam. Sie war als Dreijährige ohne ihre Eltern in Bergen-Belsen und gehörte zu der Gruppe der "Unbekannten Kinder" aus dem Waisenhaus in Westerbork. Ende 1944 wurde sie mit einem Kindertransport weiter nach Theresienstadt geschickt, wo sie am 8. Mai befreit wurde. Diana Gring, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Bergen-Belsen, wird allgemein über die Gruppe der "Unbekannten Kinder" in Bergen-Belsen sprechen. Zu beiden Veranstaltungen ist der Zugang zum Waggon für Fußgänger, Radfahrer und Autos über die Rampe frei.