Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Aschenberger hoffen auf Lkw-Entlastung
Celler Land Eschede Aschenberger hoffen auf Lkw-Entlastung
17:28 23.12.2016
Von Simon Ziegler
Der Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt und Anwohner aus Aschenberg hoffen, dass Laster den Ort künftig umfahren. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Aschenberg

Vor knapp zwei Jahren hatten Anwohner den SPD-Landtagsabgeordneten Maximilian Schmidt auf das Problem des ständigen Lkw-Durchgangsverkehrs in dem kleinen Ort zwischen Scharnhorst und Höfer aufmerksam gemacht. In der Region sind zahlreiche Betriebe angesiedelt – etwa die Abfallentsorgungsanlage Höfer, ein Asphaltmischwerk und ein Kiesabbauunternehmen. Die Folge ist viel Schwerlastverkehr. Für die Bürger bedeutet dies eine starke Lärmbelastung.

Direkt um Aschenberg herum führt eine Umgehungsstraße, die vom Lkw-Verkehr genutzt werden könnte – die allermeisten Fahrzeuge nehmen diese jedoch nicht in Anspruch. „Ich habe mir die Situation angesehen. Zusammen mit der Anwohnerschaft waren wir uns schnell einig: Wir brauchen Hinweisschilder auf die Umgehungsstraße“, so Schmidt. Örtliche Unternehmen waren bereit, die Schilder zu finanzieren.

Allerdings: Landkreis und Gemeinde hatten das Ansinnen als nicht durchführbar angesehen. Nach über 200 Mails und Briefen, vielen Telefonaten und Terminen und einer Kreistagsentscheidung kam dann doch noch ein positiver Bescheid des Landkreises – und jetzt kurz vor Weihnachten stehen die Schilder. Alle Lkw-Fahrer sind aufgefordert, die Umgehungsstraße zu nutzen. „Wir hoffen, dass sich alle daran halten“, sagte Schmidt. Darauf achten wird die Bürgerinitiative Aschenberg mit Helmut Willinger an der Spitze.