Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Audienz mit Bär, Luchs und Löwe
Celler Land Eschede Audienz mit Bär, Luchs und Löwe
13:15 26.04.2013
Joe Bodemann mit dem 13 Wochen alten Braunbären Ben Quelle: Joachim Gries
Aschenberg

Mit einer ganzen Reihe von Neuerungen startet der Filmtier-Park Eschede ab 1. Mai in die neue Saison. Der Tierpark ist zwar das ganze Jahr geöffnet, die Hauptsaison beginnt aber im Wonnemonat.

Im renovierten Filmtiermuseum ist ab 1. Mai eine Ausstellung mit rund 100 Studiotieren aus Plüsch zu sehen. Die naturgetreu nachgebildeten Tiere renommierter Hersteller wie Steiff oder Hansa Toy werden nach Angaben von Filmtierpark-Manager Sven Hellwig-Schmidt von einer befreundeten Firma zur Verfügung gestellt. Sie sind bis lebensgroß, repräsentieren die Tierwelt mehrerer Kontinente und Themenwelten und stehen für Fotos mit den Besuchern bereit.

Am Muttertag sowie am Himmelfahrtstag zahlen Mütter oder Väter nur den halben Eintritt. Geplant sind zudem kulinarische Themenabende, bei denen den Gästen die spanische, italienische, französische oder griechische Küche näher gebracht werden soll.

„2005 haben wir mit einer Wohnhausküche angefangen, heute ist alles aus Edelstahl und wir sind auf dem neuesten Stand“, sagt Hellwig-Schmidt. 150 Plätze stehen im Dschungelcafé sowie draußen zur Verfügung.

Die 2007 angelaufenen Wolfsabende im Filmtier-Park mit dem Wolfsexperten Dirk Neumann sind nach Angaben von Hellwig-Schmidt der Renner. Mit 20 Besuchern begann es, im vergangenen Herbst wurde ein Rekord aufgestellt: da waren es 165. Neben Informationen über den Beutegreifer, der inzwischen auch nach Niedersachsen zurückgekehrt ist, wird die Fütterung der Wölfe und auch der Beutefang eines Wolfs gezeigt. Ein Wolf folgt dabei an der langen Leine von Tierpfleger Tino Bollmann der Fährte. „Das gibt es sonst nirgends“, sagt der Manager. Der Wolfsabend findet an jedem ersten Sonnabend im Monat statt.

Im Mai oder Juni soll ein altes deutsches Märchen im Filmtier-Park auf den Kopf gestellt werden: „Rotkäppchen und der liebe Wolf“ wird es heißen und soll Kinder an das Thema Wolf heranführen. Damit wird die im Park immer wieder gemachte Erfahrung aufgegriffen, dass Menschen bereit sind, ein Tier zu schützen, das ihnen vorher nahe gebracht worden.

Genau das passiert im Filmtier-Park auf vielfältige Weise. Die Besucher kommen nahe an die Tiere heran, können sie während der Show anfassen und streicheln. Der neue Slogan „Wo Mensch und Tier Freunde werden“ soll das vermitteln.

Und bei den Tieraudienzen – etwa 350 bis 450 pro Jahr – kann der Besucher zusammen mit dem Trainer „sein“ Tier etwa 20 Minuten erleben, ob Luchs, weißen Löwen, oder neuerdings auch den 13 Wochen alten Braunbären Ben. „Wir sind die einzigen, die dieses hautnahe Erlebnis bieten“, sagt Hellwig-Schmidt.

Mit Partnern aus dem Escheder Raum arbeitet der Filmtier-Park laut Hellwig-Schmidt an einem Projekt mit dem Titel „Eschede erleben“. Die Angebote sollen verknüpft und gemeinsam vermarktet werden.

Der Filmtier-Park Eschede hat durchschnittlich 50.000 Besucher im Jahr. Der Betrieb bildet in den Bereichen Tierpflege, Gastronomie und Büro aus. Das 20-köpfige Team wird im Sommer mit Teilzeitkräften auf 30 bis 35 Mitarbeiter aufgestockt.

Von Joachim Gries