Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Bei Escheder Jubiläumsschützenfest steht Jugend im Fokus
Celler Land Eschede Bei Escheder Jubiläumsschützenfest steht Jugend im Fokus
18:03 25.05.2015
Festumzug Jubiläumsschützenfest Eschede Quelle: Alex Sorokin
Eschede

Bei Festkommers am Freitagabend mit Gästen aus der Politik, Delegationen der örtlichen Vereine und der Schützenvereine aus der Region sowie der Patenkompanie aus Munster zeichnete Vereinspräsident Olaf Schöneck die Geschichte des Vereins in groben Zügen nach. Er bedauerte, dass aus der Zeit vor der Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg viele Unterlagen verlorenen gegangen seien.

Zuvor hatte Bürgermeister Günter Berg die Vereinsgründung 1840 in die Dorfgeschichte eingeordnet. Mit dem Königreich Hannover eine andere Staatsform, mit 53 Häusern ein kleines Dorf, die Eisenbahn noch nicht gebaut. Bei der Jugend habe der Wunsch nach Abwechslung geherrscht, auch wenn die Obrigkeit das Scheibenschießen und das Pfingstbier damals nicht gern gesehen habe.

Eine Premiere erlebten die 225 Kommers-Besucher, als der Spielmannszug gemeinsam mit dem Feuerwehrmusikzug den Marsch "Regimentsgruß" spielte. Axel Rott, Präsident des Niedersächsischen Sportschützenverbands, lobte die Musikbegleitung und sprach von einem Festkonzert. Rott stellte fest, dass es leicht sei, einen Verein zu gründen. Die Leistung bestehe darin, dass der Verein nach 175 Jahren noch existiere, womit er zu einem der alten Vereine im Lande zähle. Rott überreichte zum Jubiläum einen Fahnennagel.

Wilfried Ritzke als Vorsitzender des Kreisschützenverbands bat in seinem Grußwort, auch künftig die Jugendarbeit zu unterstützen. Sie sei die Generation, die das Jubiläum zum 200-jährigen Bestehen durchführen werde. Der Schützenverein Eschede hat in den vergangenen Jahren einen Zuwachs an Mitgliedern verzeichnen können. Ende 2014 waren es 301, inzwischen sind es schon fünf mehr.

Am Sonntag fand in Eschede ein großer Festumzug statt, bei dem sich örtliche Vereine einreihten. Er fand sein großes Finale auf dem Sportplatz im Brunshagen.

Von Joachim Gries