Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Bürgerbus Eschede seit einem Jahr unterwegs
Celler Land Eschede Bürgerbus Eschede seit einem Jahr unterwegs
11:19 13.04.2016
Eschede

Da der Neunsitzer nach einem kleinen Blechschaden zur Reparatur musste, wurden in dieser Zeit weitere 12.000 Kilometer mit dem Vereinsbus der Gemeinde zurückgelegt.

Dass es den Bürgerbus überhaupt gibt, der die Mobilität der Einwohner verbessert, ist den ehrenamtlichen Fahrern zu verdanken. Zurzeit sind es vier Frauen und elf Männer, die im Zwei-Schicht-Betrieb den behindertengerechten Neunsitzer montags bis freitags auf fünf Linien durch die Kommune sowie nach Lachendorf und Garßen steuern.

Der Bürgerbus-Verein war im Oktober 2013 gegründet worden. Sein Vorstand führte die Verhandlungen mit der CeBus, suchte das Fahrzeug aus und erarbeitete das Streckennetz und den Fahrplan. Die Kosten für den Kauf des Busses wurden von der Landesnahverkehrsgesellschaft und dem Landkreis Celle abgedeckt.

Zurzeit gehören dem Bürgerbus-Verein nach Aussage des Vereinsvorsitzenden Hans-Jürgen Soltendieck 70 Mitglieder an. Ihre Beiträge, die Werbung auf dem Fahrzeug sowie die Einnahmen aus dem Ticketverkauf sollen die laufenden Betriebskosten, vor allem Kraftstoff, Versicherung und Wartung, abdecken. Für die Startphase hatte die Gemeinde Eschede einen Zuschuss zugesagt, auf den der Verein auch zurückgreifen muss, solange die Einnahmen nicht ausreichen. Personalkosten fallen beim Bürgerbus nicht an, da alle Arbeiten ehrenamtlich geleistet werden. 4000 Stunden wurden im ersten Betriebsjahr geleistet, davon allein 3000 Stunden Fahrdienst.

Im September vergangenen Jahres modifizierte der Verein den Fahrplan und nahm die Fahrten nach Garßen und Lachendorf auf, von wo aus regelmäßige Busverbindungen nach Celle bestehen. Zudem wurde neben dem Linienbetrieb in Zusammenarbeit mit dem Schlosstheater Celle ein „Theaterbus“ ins Leben gerufen, der Bürger aus Eschede regelmäßig zu Vorstellungen nach Celle fährt. Für Schüler mit Schülerfahrkarte der CeBus wurde ein günstiger Tarif eingeführt, zudem wurde für Eschede, Habighorst und Höfer der "Innerortshüpfer" geschaffen, mit dem Kurzstreckenfahrten besonders kostengünstig angeboten werden können.

Inzwischen werde der Bürgerbus zufriedenstellend angenommen, sagt Soltendieck. Er fordert alle Bürger, die bisher nicht mitgefahren sind, auf, einzusteigen, das Angebot zu testen und Verbesserungsvorschläge zu machen. Um den Betrieb langfristig sicher zu machen, bedürfe es weiterer Fahrer, Mitglieder und Sponsoren.

Eine Einigung zwischen dem Verein "Bürgerbus für Flotwedel" und CeBus steht unterdessen weiter aus. "Wir sind noch in Gesprächen", sagte gestern CeBus-Geschäftsführer Bernward Franzky. Im Februar hatte die CeBus die Zusammenarbeit mit dem Flotwedeler Verein zu Ende Mai gekündigt.

Von Joachim Gries