Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Demonstration gegen Nazi-Treffen
Celler Land Eschede Demonstration gegen Nazi-Treffen
21:23 18.06.2011
Demonstration gegen Nazi-Treffen in Eschede. Quelle: Joachim Gries
Eschede

Hier fotografierte Nahtz von einem Parkplatz aus die Demonstranten, bis die Polizei ihn aufforderte, den Bereich zu verlassen und so eine Provokation zu vermeiden. Pfarrer Günther Birken von der katholischen Gemeinde Sühnekirche vom kostbaren Blute in Bergen, der auch im Namen der AG Bergen-Belsen sprach, wies darauf hin, dass zwei wichtige Gedenktage in diesem Jahr die Sommersonnenwende umrahmen. Der 20. Jahrestag des deutsch-polnischen Vertrages, der für Frieden und Versöhnung stehe, und der 70. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion mit 25 Millionen sowjetischen Todesopfern und auch 3,5 Millionen deutschen Soldaten, die in einem sinnlosen und grausamen Krieg ihr Leben ließen. „All das ergab sich aus der Menschenverachtung der Nazi-Ideologie“, sagte der Pfarrer.

Bei den Sonnenwendfeiern auf dem Hof Nahtz träfen sich Neonazis, die mit ihrer Ideologie den gleichen Hass wie damals schürten und Menschen aufgrund ihrer Rasse einen unterschiedlichen Wert zusprächen. „Dagegen protestieren wir, Jahr für Jahr, bis diese Gesellschaftsverschmutzung und -vergiftung ein Ende hat“, sagte Birken.

Die Demonstration endete mit einer Abschlusskundgebung am Bahnhof. Sebastian Baumeister vom Escheder Arbeitskreis für Demokratie und Menschenrechte sagte, er sei froh, dass ein breites Bündnis den Aufruf zur Demonstration unterstützt habe Ursprünglich war eine weitere Kundgebung in der Marinesiedlung geplant. Dorthin soll es am kommenden Sonnabend gehen, wenn die erwartete Sonnwendfeier bei Nahtz stattfindet.

Die Polizei zeigte am Sonnabend wenig Präsenz in Eschede. Lediglich zwei Streifenwagen begleiteten die Demonstration, zwei Beamte auf Motorrädern sperrten kurzzeitig Straßen ab.

Von Joachim Gries