Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Deponie Höfer wird für 2,7 Millionen Euro erweitert
Celler Land Eschede Deponie Höfer wird für 2,7 Millionen Euro erweitert
18:34 21.04.2016
Höfer

HÖFER. Seit der vergangenen Woche wird eine ebene Sandschicht erstellt, auf der dann die einen Meter starke Lehmschicht zur Abdichtung aufgebracht werden soll. Darüber werden die 2,5 Millimeter starke Dichtungsbahn, die Entwässerungsschicht und die Drainage angeordnet.

Uwe Schildmeyer, beim Zweckverband Abfallwirtschaft zuständig für den Weiterbau der Deponie, geht davon aus, dass schon im Sommer Teilbereiche des neuen Polders fertig sind und in Betrieb gehen können. Im Herbst sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Eigentlich sollte der zweite Polder längst fertig sein zur Aufnahme mineralischer Abfälle, doch das Ergebnis der ersten Ausschreibung lag nach Schildmeyers Worten deutlich über der Kostenschätzung. Die Ausschreibung wurde aufgehoben und die Planung modifiziert. So wurde die Grundfläche um 2000 Quadratmeter verringert, gleichzeitig aber die Aufnahmekapazität erhöht. Nach der erneuten Ausschreibung geht Schildmeyer jetzt von Kosten in Höhe von knapp 2,7 Millionen Euro aus.

Die im Oktober 1992 eröffnete Deponie wurde bis Ende 2002 für die Ablagerung von Hausmüll aus Stadt und Landkreis Celle genutzt. Danach wurden bei Höfer nur noch mineralische Abfälle wie Sand, Steine, Erden und Bauschutt abgelagert. Laut Deponieverordnung dürfen diese auch schwach bis mäßig belastet sein. Im Landkreis Celle fallen laut Schildmeyer pro Jahr rund 10.000 Tonnen an, auch die Landkreise Gifhorn und Heidekreis wollen kleinere Mengen anliefern, 50.000 Tonnen sollen aus dem übrigen norddeutschen Raum kommen.

Von Joachim Gries