Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eschede Elvis empfängt ab heute Besuch
Celler Land Eschede Elvis empfängt ab heute Besuch
17:31 03.09.2013
Joe Bodemann mit dem weißen Tiger Elvis, der nach dem Bruch seines rechten hinteren - Wadenbeins zweimal in der Tierärztlichen Hochschule Hannover operiert wurde. Er wird - rund um die Uhr versorgt, damit sich die Wunde nicht entzündet. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Aschenberg

Der Filmtier-Park Eschede pflegt zurzeit seinen weißen Königstiger Elvis. Das erfahrene Filmtier hatte sich bei einer Spielaktion mit seiner Tiger-Frau „Indira“ das rechte hintere Wadenbein gebrochen. Diese Verletzung wurde mit zwei Operationen in der Tierärztlichen Hochschule Hannover behandelt. Wieder zurück im Filmtier-Park Eschede wird der Tiger jetzt durch Joe Bodemann und sein Team rund um die Uhr nachbehandelt. Das Infektionsrisiko ist hoch, da bei einem Wildtier niemals eine sterile Umgebung vorhanden ist.

Die Wunde verheilt zunehmend, doch die Gefahr für den weißen Tiger ist noch nicht vorbei. In der kommenden Woche soll eine Kontrolluntersuchung zeigen, ob der Bruch auch wirklich gut verheilt und der Knochen wie gewünscht zusammenwächst.

Mit einer vollständigen Genesung ist erst in mehreren Monaten zu rechnen. In dieser Zeit braucht Tiger Elvis umfassende Nachversorgung mit Medikamenten und Salben. Die außergewöhnliche Bindung zu seinen Bezugspersonen Joe Bodemann und Jason Schweizer macht eine Behandlung überhaupt erst möglich. Für ein Wildtier völlig untypisch lässt sich Elvis, trotz der Schmerzen, anfassen und seine Wunde reinigen. Dafür ist es aber notwendig, dass der Tiger auch in nächster Zeit in seinem kleinen Behandlungswagen bleibt. Nur so ist eine intensive Versorgung möglich. Für die medizinische Behandlung sind etwa 10.000 Euro notwendig. Diese Summe ist durch Spenden noch nicht erreicht.

Wenn Menschen krank sind, freuen sie sich, wenn sie von ihren Freunden besucht werden. So ist es auch bei Elvis, er kann ab heute an seinem „Krankenbett“ besucht werden. Damit es für ihn keine Belastung wird sondern eine willkommene Abwechslung seines Alltags, sind die Besuchszeiten auf jeweils eine halbe Stunde begrenzt. Zusätzliche Kosten zu dem Park-Eintritt fallen nicht an. Die Besuchszeiten sind täglich von 12.30 bis 13 Uhr und von 16.30 bis 17 Uhr.

Joe Bodemann versichert, „Elvis spürt die Liebe und Wärme, er ist begeistert wenn seine Freunde, die Besucher, bei ihm sind. Er braucht diesen Zuspruch, er liebt Menschen und lebt mit ihnen seit er ein Baby ist.“

Von Joachim Gries